ÖAMTC Vorarlberg rückte im Vorjahr zu 21.600 Einsätzen aus

Vorarlberg / 05.01.2022 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei rund 35 Prozent aller Einsätze lag es an den Batterien. ÖAMTC
Bei rund 35 Prozent aller Einsätze lag es an den Batterien. ÖAMTC

59 Pannenhilfen täglich, plus drei Prozent im Vorjahres­vergleich.

Schwarzach 21.600 Einsätze verzeichnete die ÖAMTC-Pannenhilfe im Jahr 2021 in Vorarlberg. Das entspricht rund 59 Einsätzen täglich – ein Plus von mehr als drei Prozent im Vergleich zu 2020.

„Nach einem Corona-bedingt reduzierten Verkehrsaufkommen im ersten Pandemiejahr zeigen unsere Einsatzzahlen für 2021 mehr Mobilität im Inland – so waren die Lockdowns im Mobilitätsverhalten der Menschen aus Sicht der Pannenhilfe im Vorjahr fast nicht zu spüren, ein verändertes Reiseverhalten mit mehr Auto- und Inlandsurlauben statt Flug- und Fernreisen führte über die Sommermonate zu einem Einsatzplus. Und auch im Winter waren unsere Gelben Engel stark gefordert“, erklärt Jürgen Wagner vom ÖAMTC Vorarlberg.

Das zeigt sich auch im Monatsvergleich: Die meisten Einsätze in Vorarlberg absolvierte die Pannenhilfe des Mobilitätsclubs im Jänner (2400 Einsätze) vor Dezember (2100) und August (1900). Die wenigsten Einsätze wurden im April (1500) registriert. Der einsatzreichste Tag des Jahres 2021 war der 11. Jänner mit insgesamt 233 Einsätzen.

Rund 35 Prozent aller Einsätze 2021 entfielen auf schwache, leere oder defekte Batterien.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.