Hanno Loewy

Kommentar

Hanno Loewy

Söldner?

Vorarlberg / 05.01.2022 • 20:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

„Die Versammlungen in Vorarlberg wurden bisher nicht zur Verbreitung von Ideologien genutzt, die nicht dem jeweiligen Versammlungsthema zuzuordnen sind.“ So heißt es lakonisch in der Stellungnahme der Polizeisprecherin zur letzten Corona-Demo in Bregenz. Daneben ist in den VN ein Foto zu sehen, das einen der Demonstranten zeigt. Er streckt den Polizisten ein Schild entgegen: „Söldner oder Polizist. Wie hast Du Dich entschieden?“

Der Zusammenhang zum Versammlungsthema ist zu erahnen. Aber auch die Ideologie, die da verbreitet wird. „Söldner“ sind bezahlte Militärs, die einer fremden Macht dienen. Der Fantasie bleibt überlassen, welche „fremde Macht“ hier wohl gemeint sein soll.

Der deutsche Kurienkardinal Müller, von Papst Benedikt einst zum Chef der Römischen Glaubenskongregation ernannt und von Papst Franziskus wieder eiligst abberufen (man weiß spätestens jetzt warum), hat sich an die Spitze der „Querdenker“ im Vatikan gestellt und verbreitet abstruse Corona-Verschwörungsfantasien – von einer geplanten Gleichschaltung und einem Überwachungsstaat durch finanzkräftige Eliten.

„Finanzkräftige Eliten“? Wen meint er da wohl? Vermutlich nicht den Deutschamerikaner Peter Thiel, der auf den Corona-Leugner Donald Trump setzt und sich jetzt für die osteuropäischen Märkte seiner libertären Ideen („Freiheit“ von Staat und Steuern) das Adressbuch von Sebastian Kurz gesichert hat?

Vor einem „Überwachungsstaat“ warnt auch der ehemalige Innenminister Herbert Kickl, der noch vor wenigen Jahren damit beschäftigt war, umfassende Überwachungsmaßnahmen vorzubereiten, von schier unbegrenzten Vollmachten für Lauschangriffe, heimliche Durchsuchungen und Installation von Aufzeichungsstechnik – ohne richterliche Genehmigung natürlich. Nach der Devise „Die Politik steht über dem Recht“. Nun übt er sich in der neuen Disziplin: Wir sind die Juden von heute. Die Nazis hätten ja auch nicht mit Vernichtungslagern angefangen, sondern damit, jüdischen Kindern den Schulbesuch nicht mehr zu erlauben, so wie heute den „Ungeimpften“. Als meine Eltern in Deutschland die Schule nicht mehr besuchen konnten, da regierten dort solche Impfgegner wie Heinrich Himmler, die das Impfen für eine jüdische Verschwörung gegen das deutsche Volk hielten.

Wenn Herbert Kickl jetzt noch daraufkommt, dass es in Wirklichkeit zwei deutsch-türkische Wissenschaftler waren, deren Firma Biontech – und ich gönne es ihnen von Herzen – nun Milliarden verdient? Und vor allem eines tut: brav Steuern zahlen. So viel, dass die Stadt Mainz, in der sie arbeiten, auf einen Schlag schuldenfrei geworden ist. Nun arbeiten sie weiter daran, endlich auch ein Mittel gegen Krebs zu finden. Ich bin ihnen dafür dankbar.

„Der Fantasie bleibt überlassen, welche ,fremde Macht‘ hier wohl gemeint sein soll.“

Hanno Loewy

hanno.loewy@vn.at

Hanno Loewy ist Direktor des ­Jüdischen Museums in Hohenems.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.