Endstation Bahnhof Feldkirch

Vorarlberg / 07.01.2022 • 22:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei einer fremdenpolizeilichen Kontrolle im Nightjet wurden Migranten aufgegriffen, die gegen die Gebietsbeschänkung verstoßen hatten. symbol/apa
Bei einer fremdenpolizeilichen Kontrolle im Nightjet wurden Migranten aufgegriffen, die gegen die Gebietsbeschänkung verstoßen hatten. symbol/apa

Feldkirch Der Nightjet von Wien nach Zürich stand einmal mehr im Fokus der Fremdenpolizei. Am Freitag in den frühen Morgenstunden führten Exekutivbeamte beim Bahnhof eine entsprechende Kontrolle der Zugpassagiere durch. Dabei konnten 33 Fremde angetroffen werden, die alle über einen aufrechten Asylstatus verfügten. Bei 26 Personen (23 afghanische und zwei tunesische Staatsangehörige sowie ein pakistanischer Staatangehöriger) bestand jedoch eine Gebietsbeschränkung auf den Bezirk Baden, weshalb diese die Rückreise nach Baden antreten mussten. Ziel der Migranten dürften entweder Frankreich oder Großbritannien gewesen sein, wo sie sich bessere Aufenthaltsverhältnisse erhoffen.

„Puma“ im Einsatz

24 Personen werden wegen Verstoßes gegen die Gebietsbeschränkung zur Anzeige gebracht. Zwei Personen sind mit einem Organmandat bestraft worden.

Im Einsatz waren vier Beamte der fremdenpolizeilichen Einheit „Puma“, vier Beamte der „Schnellen Reaktionskräfte“ (SRK) sowie zwei Beamte des Grenzwachkorps Schweiz.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.