Feuerwehr musste Fahrerin bergen

Vorarlberg / 09.01.2022 • 22:18 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Fahrzeug kam auf der Seite zum Liegen.

Das Fahrzeug kam auf der Seite zum Liegen.

Ein schwerer Unfall in Lauterach forderte den Einsatz der Bergeschere, um eine verletzte Fahrerin zu befreien.

Lauterach Ein schwerer Verkehrsunfall forderte eine verletzte Person und sorgte noch für Stunden für Verkehrsbehinderungen in Lauterach.

Nach dem derzeitigen Wissenstand war ein mit drei Personen besetztes Fahrzeug am Samstagvormittag kurz vor neun Uhr von Bregenz kommend in Richtung Lauterach unterwegs. Direkt nach der Rheinbrücke beim Achpark kollidierte der Pkw mit dem Automobil einer Frau, die von Wolfurt kommend in den Kreuzungsbereich einfuhr. Ihr Fahrzeug wurde seitlich von dem anderen Fahrzeug erfasst. Die Wucht des Zusammenpralles war so groß, dass der Pkw sich in Richtung Bregenz drehte, auf die Fahrerseite kippte und auf dieser Seite auf dem Hard zugewandten Rand der Kreuzung zum liegen kam.

Die Feuerwehren Lauterach und Bregenz-Vorkloster mussten die Frau mittels schwerem Bergegerät aus ihrer Notlage befreien. Die verletzte Lenkerin wurde vom Roten Kreuz ins Landeskrankenhaus Bregenz gebracht. Die Insassen des zweiten Unfallfahrzeuges blieben laut Mitteilung der Polizei vom Samstag unverletzt.

Unfallursache unklar

Derweil laufen noch die Erhebungen, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Eines der beiden Fahrzeuge dürfte trotz Haltesignal in den Kreuzungsbereich eingefahren sein. Welcher der beiden Fahrzeuglenker jedoch die rote Ampel ignoriert oder übersehen haben dürfte, war am Sonntagabend noch nicht bekannt.

Im Einsatz standen insgesamt 50 Florianijünger der beiden genannten Feuerwehren, sowie das Rote Kreuz Vorarlberg mit einem Notarzt und einem Rettungswagen. Unterstützt wurden sie von mehreren Streifen der Bundespolizei mit etwas über einem Dutzend Beamten zur Absicherung und Verkehrsführung.

Der Unfall und dessen Behebung führten zu anhaltenden Verkehrsbehinderungen rund um den Achpark, die noch bis in den Nachmittag hinein vor allem auf der L190 und den anderen Zufahrtsstraßen zum Achpark und nach Bregenz durch Lauterach spürbar blieben.

Schweres Bergegerät kam zum Einsatz.

Schweres Bergegerät kam zum Einsatz.

Warum zu der Kollision am Samstagvormittag kam, ist noch nicht bekannt. VOL/Vlach
Warum zu der Kollision am Samstagvormittag kam, ist noch nicht bekannt. VOL/Vlach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.