Neujahrswünsche überbracht

Vorarlberg / 09.01.2022 • 17:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Simon Tschann, Mathias Bitsche, Sabrina Wachter und Magdalena Wachter wünschten den Mitarbeitern im Rathaus ein gesegnetes neues Jahr. <span class="copyright">Stadt Bludenz</span>
Simon Tschann, Mathias Bitsche, Sabrina Wachter und Magdalena Wachter wünschten den Mitarbeitern im Rathaus ein gesegnetes neues Jahr. Stadt Bludenz

Die Sternsinger waren zu Besuch im Rathaus Bludenz.

Bludenz Ganz traditionell in der ersten Jännerwoche waren auch in diesem Jahr wieder die Sternsinger in Bludenz unterwegs. Auch Bürgermeister Simon Tschann überbrachte als Caspar Neujahrswünsche. Wie schon im vergangenen Jahr fiel auch heuer der Besuch der Sternsinger aufgrund von Corona ein wenig anders aus. Gesungen werden durfte nur unter freiem Himmel. Aber davon ließen sich die Segensbringer nicht abhalten und statteten verschiedenen Bludenzer Geschäften und Institutionen wie etwa dem Betreuten Wohnen oder dem Tourismusbüro einen Besuch ab. Natürlich ließ es sich Simon Tschann auch nicht nehmen, den Rathausmitarbeitern einen gesegneten Start ins neue Jahr zu überbringen und machte mit seiner Gruppe Halt vor dem Amtsgebäude.

An Traditionen festhalten

„Mir ist es sehr wichtig, an solchen Traditionen festzuhalten und diese bewusst zu leben. Die Botschaft der Sternsinger ist in unserer schnelllebigen Zeit eine tolle Gelegenheit, sich auf das zu fokussieren, was im Leben wirklich zählt – das Miteinander“, lobt Tschann das Engagement der Sternsinger.

Rund 85.000 Sternsinger aus 3000 Pfarren sind jährlich in ganz Österreich unterwegs und setzen sich für Frieden und Nächstenliebe ein. Mit den gesammelten Spenden können rund 500 Hilfsprojekte pro Jahr finanziert werden. Inhaltlicher Schwerpunkt der Sternsingeraktion 2022 ist die Unterstützung indigener Völker im brasilianischen Regenwald, die mit ihrer Lebensweise den Regenwald gegen Ausbeutung und Zerstörung verteidigen. Heuer sind die Sternsinger auch online „unterwegs“. Unter www.dka.at/sternsingen kann man einen Segensgruß verschicken und spenden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.