Seit Monaten kein Spiel, dafür ein Abgang

Vorarlberg / 09.01.2022 • 17:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Team des SSV Schoren wartet sehnsüchtig auf seinen ersten Einsatz in der Meisterliga 2022.SSV
Das Team des SSV Schoren wartet sehnsüchtig auf seinen ersten Einsatz in der Meisterliga 2022.SSV

Keine guten Nachrichten für SSV Schoren zum Jahreswechsel.

Dornbirn Schon Monate haben die Handballerinnen des SSV-Schoren kein Ligaspiel mehr bestritten. Jetzt fiel auch die Premiere im neuen Jahr ins Wasser. Das Heimspiel der achtplatzierten Mannschaft von SSV-Cheftrainer Emanuel Ditzer gegen die MGA Fivers am Samstag fand nicht statt. Bei den Wienerinnen gab es einige Corona-Erkrankungen. Bereits am 19. November vergangenen Jahres musste das Heimspiel des SSV Dornbirn Schoren in der WHA Meisterliga wegen etlichen Covid-19-Fällen bei Gegner SC witasek Ferlach/Feldkirchen verschoben werden. Die neuen Spieltermine sind noch nicht fixiert.

Seit über zwei Monaten wartet das Handball-Team des SSV Schoren damit auf einen Ligaeinsatz. Am Samstag, 15. Jänner, steht das Derby beim HC Sparkasse BW Feldkirch auf dem Programm. Anpfiff in der Reichenfeldhalle ist um 17 Uhr.

In der Weihnachtspause hat Rückraumspielerin Beatrix Kerestély den Schulsportverein verlassen. Die 20-Jährige wechselte zum Schweizer Drittligisten Goldach-Rorschach und will sich voll auf den Abschluss ihrer Ausbildung konzentrieren.

Beatrix Kerestély verließ den SSV in Richtung Schweiz.
Beatrix Kerestély verließ den SSV in Richtung Schweiz.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.