Blutspende-Rekord in Hohenems

Vorarlberg / 11.01.2022 • 17:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Fast 300 Spendenwillige kamen ins Pfarrheim.

Hohenems Zahlreich kam die Bevölkerung aus Hohenems, aber auch aus den umliegenden Gemeinden. Insgesamt konnten 275 Blutspendebeutel gefüllt werden. 23 Personen mussten abgewiesen werden: Somit kamen trotz Corona 298 Spendenwillige zur Aktion. Medizinisch betreut werden mussten diesmal nur zwei Spender, welche leichte Kreislaufprobleme hatten. Die Blutbank Feldkirch mit ihrem 13-köpfigen Team und zwei Ärzten begleitete den Ansturm der Bevölkerung in souveräner Manier, ebenso wie das Team der Wirtschaft unter Ehrenkommandant Norbert Rücker und zehn Mitgliedern der Hohenemser Rettungsabteilung, welche den Spendern wiederum ein feines „Jausesäckchen“ mit einem Wurst- oder Käsesemmel, einem Getränk und einer Süßigkeit übergeben durften.

Stammkunden und neue Spender

Auffallend bei dieser Blutspendeaktion in Hohenems war, dass sich diesmal neben den „Stammkunden“ auch wieder viele weibliche Jugendliche an der Aktion beteiligten. Stark vertreten – wie jedes Jahr – waren erneut die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, des Lauftreffs und des VfB sowie des Vereins ATIB. Ebenso waren auch sehr viele Spender mit migrantischem Hintergrund und Erstspender vertreten. Je eine Flasche Sekt und eine Autoapotheke als kleine Anerkennung fürs Blutspenden überreichten Ehrenkommandant Norbert Rücker und Toni Amann als Vertreter der Hohenemser Rettungsabteilung an den 149., 150. und 151. Spender.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.