Montafoner Gemeinde will energieautonom werden

Vorarlberg / 12.01.2022 • 16:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auf dem Schul- und Saaldach soll eine PV-Anlage installiert werden.<span class="copyright">VN/JUN</span>
Auf dem Schul- und Saaldach soll eine PV-Anlage installiert werden.VN/JUN

St. Anton will am Projekt „e5-Gemeinde“ teilnehmen.

St. Anton Die Gemeinde St. Anton schließt sich aufgrund der geplanten Energieprojekte dem vorarlbergweiten Projekt „e5-Gemeinde“ an. Noch im Jänner finden dazu die ersten Gespräche zwischen dem Energieinstitut Vorarlberg und der Gemeinde statt.

Darüber hinaus hat die Gemeindevertretung in der letzten Sitzung einstimmig die Gründung der „Erneuerbaren Energie Gemeinschaft St. Anton i. M.“ beschlossen. Ziel dieser Gemeinschaft ist es, auf längere Sicht die Gemeinde St. Anton größtenteils energieautonom zu machen. Dies sollte durch die Nutzung des gemeindeeigenen produzierten Stroms vom Trinkwasserkraftwerk und von der neuen PV-Anlage sowie in weiterer Zukunft auch über die Schaffung neuer PV-Anlagen möglich sein.

PV-Anlage auf Schuldach

So hätte eigentlich die Sanierung des Schul- und Saaldachs schon letztes Jahr durchgeführt werden sollen, was jedoch am Rohstoffmangel gescheitert ist. Aus diesem Grund musste die Erneuerung der Dächer um ein Jahr verschoben werden. Doch kein Nachteil ohne Vorteil: Durch die Verschiebung der Dachsanierung und den starken Anstieg des Strompreises wird auf dem Schuldach sowie auf dem Dach des Gemeindesaales eine PV-Anlage errichtet. Die Gemeinde steht mit der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg in engem Kontakt, um die bestmögliche Variante zu finden. Geplant ist eine Bürgerbeteiligung. Genaue Informationen darüber bekommen die St. Antöner bei einer Bürgerveranstaltung im Frühling.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.