Finales Werkeln für Weiler Dorfmitte

Vorarlberg / 13.01.2022 • 16:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In der neuen Weiler Dorfmitte zieht langsam Leben ein. Mäser
In der neuen Weiler Dorfmitte zieht langsam Leben ein. Mäser

Die Geschäftsflächen beginnen sich bereits zu füllen. Wohnungen werden im März übergeben.

WEiler Nach rund 20-jähriger Verhandlungszeit fand vor ziemlich genau zwei Jahren der lang ersehnte Spatenstich für die Weiler Dorfmitte statt. Mittlerweile zeigt sich der Komplex im Zentrum der Vorderlandgemeinde in seiner ganzen Pracht. Die Dorfmitte soll nicht nur Wohnen, Arbeiten und Geschäftsflächen vereinen; mit der Arztpraxis, dem Kranken- und Altenpflegeverein Klaus-Weiler-Fraxern und dem Physioteam Weiler entsteht darüber hinaus ein kleines Gesundheitszentrum.

Trotz Coronasituation konnte auf der Baustelle planmäßig gearbeitet werden und so stand zu Jahresbeginn 2021 der Rohbau. Mittlerweile sind die Außenarbeiten fast abgeschlossen, aktuell wird daher vorallem im Inneren gewerkelt. Dazu beginnen sich auch die Geschäftsflächen bereits zu füllen. Neben dem Bauträger des Projekts Lenz Wohnbau und einem Friseursalon ziehen in den kommenden Wochen sowohl ein Steuerberatungsbüro als auch ein Versicherungsmakler in die Dorfmitte ein, wobei aktuell noch zwei Gewerbeflächen frei sind.

Neue, großzügige Arztpraxis

Auch die zukünftige Gemeindeärztin Dr. Verena Elsensohn konnte die Räumlichkeiten für die neue Arztpraxis bereits im Dezember provisorisch übernehmen und freut sich nun darauf, ab Februar Patienten in der neuen, großzügigen Praxis begrüßen zu können. Auch der Krankenpflegeverein Klaus-Weiler-Fraxern und das Physioteam Weiler richten sich bereits in der Dorfmitte ein und sind ebenfalls bestrebt, ab Februar den Umzug abgeschlossen zu haben.

Neben den Gewerbeflächen entstanden in den letzten Monaten in der neuen Dorfmitte auf rund 1100 Quadratmetern Wohnfläche insgesamt 18 Wohnungen sowie eine zweigeschossige Tiefgarage, die Platz für 45 Fahrzeuge bietet. Diesbezüglich konnten bereits alle Wohnungen vermietet werden und die Übergabe der Wohnungen ist für den 1. März vorgesehen. Alle Wohn- und Geschäftsflächen sind dabei barrierefrei ausgeführt und eine Erdsonden-Wärmepumpe und eine passive Kühlung über die Fußbodenheizung sorgen für die gewünschte Nachhaltigkeit.

Ergänzt wird der Komplex auch durch einen neuen Dorfbrunnen, der bereits seinen Platz erhalten hat sowie auch durch eine neue, überdachte Bushaltestelle vor der Dorfmitte, die ebenfalls bereits fertiggestellt werden konnte. MIMA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.