Omikron-Anteil in Vorarlberg nun bei über 90 Prozent

Vorarlberg / 13.01.2022 • 13:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">NEXU Science Communication/REUTERS</span>
NEXU Science Communication/REUTERS

Land registrierte bisher 2.232 bestätigte Coronafälle mit Omikron-Mutation.

Bregenz Die Omikron-Welle baut sich auch in Vorarlberg weiter mit großer Dynamik auf. Der Anteil der Coronafälle mit der Omikron-Variante belaufe sich inzwischen auf über 90 Prozent, damit hat Omikron die bisher vorherrschende Delta-Mutation abgelöst, informierten die Vorarlberger Gesundheitsbehörden am Donnerstag. In der Vorwoche lag der Omikron-Anteil noch bei rund 85 Prozent.

Insgesamt wurden in Vorarlberg bisher 2.232 Omikron-Fälle bestätigt, erstmals nachgewiesen wurde die Mutation am 25. November 2021. Am Donnerstag befanden sich 1.926 mit der Omikron-Variante infizierte Personen in Absonderung, das waren um 1.542 mehr als in der Woche davor, so die Behörden. APA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.