Deutschland stuft Österreich ­wieder als Hochrisikogebiet ein

Vorarlberg / 14.01.2022 • 18:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Berlin Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen steht Österreich erneut auf der Liste der Corona-Hochrisikogebiete von Deutschland. Das bedeutet, dass eine Einreiseregistrierung sowie eine Quarantäne für Nicht-Immunisierte ab Sonntag vorgeschrieben sind. Von der Maßnahme erneut ausgenommen sind die Gemeinden Mittelberg (Vorarlberg) und Jungholz (Tirol) sowie das Rißtal und Eben am Achensee (Tirol).

Sorge um Wintersaison

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger äußerte sich wegen der erneuten Einstufung besorgt über die Auswirkungen auf die Wintersaison. Personen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen bei ihrer Rückkehr aus Österreich eine zehntägige Quarantäne antreten, von der sie sich frühestens nach fünf Tagen freitesten können. Die Absonderungspflicht gilt auch für Kinder, wobei bei Kleinkindern unter sechs Jahren die Quarantäne nach fünf Tagen auch ohne Freitestung automatisch endet. Letzteres kritisierte Köstinger, sie hätte sich eine Ausnahme gewünscht. Sie betont gleichzeitig, dass es für Geimpfte weiterhin möglich sei, jederzeit einen sicheren und erholsamen Urlaub in Österreich zu verbringen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.