Klaus plant Finanzjahr 2022 mit Umsicht

Vorarlberg / 16.01.2022 • 16:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nachdem im vergangenen Jahr ein Konzept für den Spielplatz Schmalzgasse erarbeitet wurde, sollen heuer erste Maßnahmen umgesetzt werden. <span class="copyright">CEG</span>
Nachdem im vergangenen Jahr ein Konzept für den Spielplatz Schmalzgasse erarbeitet wurde, sollen heuer erste Maßnahmen umgesetzt werden. CEG

Gemeindevertretung hat in ihrer jüngsten Sitzung den Haushalt 2022 mehrheitlich beschlossen.

Klaus Der Haushaltsplan der Gemeinde Klaus liegt im laufenden Jahr in der Größenordnung der Vorjahre, wobei das Budget dieses Jahr auch wieder von der aktuellen Situation geprägt ist. Aber auch trotz der Coronaunsicherheit sind wichtige und notwendige Investitionen außerhalb des Normalbetriebes vorgesehen.

Schuldenabbau im Fokus

Der Finanzierungsvoranschlag in der Vorderlandgemeinde weist für das laufende Jahr eine Mittelaufbringung von rund 9,1 Millionen Euro und eine Mittelverwendung von etwa 10,2 Millionen Euro auf. Für ein ausgeglichenes Budget ist daher eine Darlehnsaufnahme von 660.000 Euro sowie eine Entnahme aus den liquiden Mitteln von rund 440.000 Euro notwendig und auch im Budget festgehalten. „Trotz Darlehensaufnahme und maßgeblichen Investitionen ist eine Reduktion des Schuldenstandes um zirka 350.000 Euro auf rund 11,8 Millionen Euro vorgesehen“, erklärt dazu Gemeindesekretär Issa Zacharia.

1,1 Millionen an Investitionen

Die größten Ausgabenposten stellen dabei auch im laufenden Voranschlag wieder die Aufwendungen für den Sozial- und Spitalsfond, sowie die Personalkosten dar. Weiters sind nötige Investitionen im Klauser Budget 2022 eingerechnet, wie unter anderem der Abschluss des räumlichen Entwicklungsplanes, der Austausch der Holzfassade der Mittelschule und die Erneuerung der Saalbeleuchtung im Winzersaal. Auch für die Weiterführung des Kanalkatasters, sowie für Planungskosten für den Umbau des Bahnhofs Klaus und die Erneuerung des Spielplatzes in der Schmalzgasse sind entsprechende Mittel eingeplant. „Für diese Posten sind im laufenden Haushalt rund 1,1 Millionen Euro eingerechnet“, so Zacharia. Beim Gemeindehaushalt für das Jahr 2022 handelt es sich wiederum um eine sehr umsichtige Budgetierung, bei der die Zielsetzung der weiteren Reduktion des Schuldenstand erreicht werden soll. MIMA

Investiert wird auch in den Austausch der Holzfassade der Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern.<span class="copyright">Mäser</span>
Investiert wird auch in den Austausch der Holzfassade der Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern.Mäser

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.