Acht-Millionen-Euro-Budget wurde einstimmig beschlossen

Vorarlberg / 17.01.2022 • 16:11 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Am Standort des alten Seniorenheims soll das neue Gemeindeamt entstehen. <span class="copyright">STR</span>
Am Standort des alten Seniorenheims soll das neue Gemeindeamt entstehen. STR

Bartholomäberg Der Voranschlag für das Budget in diesem Jahr wurde in der letzten Gemeindevertretersitzung von Bartholomäberg behandelt und nach einigen Erklärungen vonseiten des Bürgermeisters Martin Vallaster sodann von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen. Dabei sieht der Voranschlag Ausgaben in Höhe von rund acht Millionen Euro vor. „Den größten Posten nimmt sicherlich die Erneuerung der Ortskanalisation ein. Denn die Leitung von Schruns nach Bartholomäberg – genauer von der Gemeindegrenze in der Parzelle „Kreuzstall“ bis zum „Bodaweg“ – ist rund 50 Jahre alt und es ist ein Gebot der Stunde, diese zu sanieren“, so der Bartholomäberger Bürgermeister Martin Vallaster.

Teure Sanierung

Diese Sanierung erfolge in zwei Etappen und die erste Etappe sei eben in diesem Jahr mit rund 300.000 Euro vorgesehen. Die Zustimmungen aller betroffenen Grundeigentümer liegen bereits vor. Doch auch zwei weitere Projekte sind in diesem Jahr noch geplant. Zum einen geht es um die Konkretisierung des Bildungscampus im Montafon, an dem sich alle Außermontafoner Gemeinden beteiligen. „In Abstimmung mit den Gemeinden Schruns, Tschagguns, Silbertal, Vandans und St. Anton im Montafon wird ein ergebnisoffener Prozess eingeleitet, welcher sich mit einer Bildungs- und Betreuungseinrichtung für Kinder von 0 bis 14 Jahren angrenzend zur Polytechnischen Schule Montafon in Gantschier befassen wird“, so das Gemeindeoberhaupt.

Neues Gemeindeamt

Außerdem werde das neue Gemeindeamt – der Platz des ehemaligen Seniorenheims ist dafür vorgesehen – in die Planungsphase gehen. „Die alte Gemeindestube ist zwar heimelig, aber nicht mehr dem heutigen Standard entsprechend. In diesem Jahr sind die Projektierung, die Planung sowie die Genehmigung vonseiten der Baubehörde vorgesehen“, erklärt Martin Vallaster. So könnte im Jahr darauf der Spatenstich erfolgen. Dass all diese Projekte Geld kosten, sei klar, aber trotz Corona führe in der kleinen Montafoner Gemeinde an diesen Investitionen kein Weg vorbei.

Die Gemeindevertreter sehen das offensichtlich auch so und stimmten dem Voranschlag aus diesem Grund auch einstimmig zu. STR

Am Standort des alten Seniorenheims soll das neue Gemeindeamt entstehen. <span class="copyright">STR</span>
Am Standort des alten Seniorenheims soll das neue Gemeindeamt entstehen. STR

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.