Das verstaubte Schulprojekt

Vorarlberg / 19.01.2022 • 21:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
27. November 2014. Das Forschungsprojekt einer Schule der zehn bis 14-Jährigen wird an der PH in Feldkirch vorgestellt.VN/LERCH
27. November 2014. Das Forschungsprojekt einer Schule der zehn bis 14-Jährigen wird an der PH in Feldkirch vorgestellt.VN/LERCH

2014 wurde das Projekt einer Schule der 10-14-Jährigen präsentiert. Und danach vergessen. . .

BREGENZ Vor knapp acht Jahren schien sich in der Vorarlberger Schullandschaft ein Meilenstein anzubahnen. Feierlich wurde die Forschungsarbeit der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg, der „School of Education“ der Uni Innsbruck und dem damaligen Landesschulreit sowie der Abteilung Schule der Landesregierung vorgestellt. Die Schlussfolgerung des aufwändigen Projekts mit Umfragen unter 19.700 Personen im Land war klar und las sich im Wortlaut so: „Für das Bundesland Vorarlberg wird mittelfristig landesweit die Einrichtung einer gemeinsamen Schule von der 5. bis zur 8. Schulstufe auf Basis von Individualisierung bzw. Personalisierung und innerer Differenzierung empfohlen. . .“ 2015 wurden die Empfehlungen des Forschungsprojekts im Vorarlberger Landtag mit großer Mehrheit angenommen.

Abgewendet vom Projekt

Doch immer stärker blies in den darauffolgenden Jahren den wissenschaftlichen Erkenntnissen der ideologische Gegenwind ins Gesicht. So nahm der spätere ÖVP-Bildungssprecher Julian Fässler nicht ein einziges Mal das Wort Forschungsprojekt bei all seinen Wortmeldungen in den Mund, die FPÖ vollzog in ihrer Entwicklung zu einer Filiale der Bundes-FPÖ eine völlige Kehrtwendung in Sachen Bildungspolitik. Nur die Grünen pochten immer wieder auf die Vollziehung des Landtagsbeschlusses.

Wohl räumte ein im Jahre 2017 gefasster Beschluss im Nationalrat Bundesländern die Einrichtung einer Schulmodellregion unter bestimmten Voraussetzungen (u.a. eine Zustimmung einzelner Schulstandorte) ein, doch der politische Trend ging in eine andere Richtung. Zuletzt erklärte der Generalsekretär im Bildungsministerium, Martin Netzer, das Projekt für beendet. Ob nun die Karten neu gemischt werden?  VN-HK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.