Klarenbrunnstraße: Nächste Bauetappe startet Ende Jänner

Vorarlberg / 19.01.2022 • 16:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ende Jänner werden die Sanierungsarbeiten in der Klarenbrunnstraße fortgesetzt. Während der Bauarbeiten ist der Straßenabschnitt für den Verkehr gesperrt. <span class="copyright">Stadt Bludenz</span>
Ende Jänner werden die Sanierungsarbeiten in der Klarenbrunnstraße fortgesetzt. Während der Bauarbeiten ist der Straßenabschnitt für den Verkehr gesperrt. Stadt Bludenz

Bludenz Nach zwei Sanierungsetappen im vergangenen Jahr starten Ende Jänner die Arbeiten im dritten Abschnitt der Bludenzer Klarenbrunnstraße. Die Fertigstellung der Sanierung ist für Sommer 2022 geplant. 200 Meter des insgesamt 620 Meter langen Straßenabschnitts der Klarenbrunnstraße wurden bereits 2021 generalsaniert. Die Arbeiten im Bereich zwischen Schmelzhüttenstraße und Tränkeweg sind für das Frühjahr 2022 geplant. Grund für die Sanierung ist der schlechte bauliche Zustand mit zahlreichen Rissen, Senkungen und Oberflächenschäden. Verkehrsberuhigende Maßnahmen (Bauminseln) sowie die Erneuerung der über 45 Jahre alten Wasserleitung (Transportleitung) sind ebenso eingeplant wie die fallweise Neuerrichtung der Wasserhausanschlüsse.

Während der Bauarbeiten ist der jeweilige Straßenabschnitt für den Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wird eingerichtet. Die Zufahrt zu den Wohnobjekten und Betrieben wird bei der Bauabwicklung berücksichtigt. Die Erreichbarkeit für Fußgänger bleibt ebenso gewährleistet. Nicht zu vermeiden sind allerdings temporäre Sperren, zum Beispiel bei Asphaltierungsarbeiten. Die Kosten für die Generalsanierung der Klarenbrunnstraße belaufen sich auf rund 995.000 Euro.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.