An diesen Terminen herrscht im Standesamt Hochbetrieb

Vorarlberg / 20.01.2022 • 11:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
An diesen Terminen herrscht im Standesamt Hochbetrieb
Maximilian und Marta geben sich am 22. 2. 2022 im Standesamt Dornbirn das Jawort. Die große Feier mit Freunden und Verwandten wird coronabedingt im Sommer folgen.

Schnapszahlen sind bei angehenden Eheleuten besonders gefragt. Im Februar gibt es gleich zwei davon.

Dornbirn Maximilian Lick (55) und Marta Bencsik (52) aus Dornbirn haben für ihre anstehende Hochzeit ein besonders Datum gewählt. Das Paar, das seit elf Jahren gemeinsam durchs Leben geht, gibt sich am 22. Februar 2022 am Standesamt in Dornbirn das Jawort. Die Zahl 2 ist nicht zufällig gewählt, denn sie begleitet das Paar schon seit Jahren. „Wir verbringen unseren Urlaub gerne in einem Wellnesshotel und haben die letzten Jahre dort immer im Zimmer 222 übernachtet“, erzählt der Dornbirner.

Dort habe er schließlich auch um ihre Hand angehalten. Im August letzten Jahres haben die beiden ihren Termin beim Standesamt fixiert. „Es ist ein wunderschönes Datum, das es so nie wieder gibt. Außerdem ist es leicht zu merken und sieht richtig toll aus. Wir hoffen, dass uns das Datum Glück bringen wird“, erzählt Maximilian Lick. Der 22. Februar 2022 ist auch als Schnapszahl eine echte Rarität. Mit der vollständigen Schreibweise 22.02.2022 zählt der Tag zu den kalendarischen Palindromen – die Zahlenfolge lautet also rückwärts wie vorwärts gelesen gleich. Diese Tage sind äußerst selten, im 21. Jahrhundert gibt es lediglich 29 palindromische Tage. Der nächste ist am 3. Februar 2030.

Der Februar 2022 bietet gleich zwei besondere Termine für Trauungen, die vermeintlich mehr Glück bringen sollen. Neben dem 22. Februar ist auch der 2. Februar bei angehenden Eheleuten gefragt. Zahlreiche Verliebte haben sich schon frühzeitig ihren Schnapszahltermin beim Standesamt gesichert und die Eheringe mit dem Datum gravieren lassen. „Der Ansturm auf die beiden Termine ist sehr groß. Wir sind ausgebucht. Sonst ist es zu dieser Zeit eher etwas ruhiger“, berichtet Nina Heinzle, Standesbeamtin in Dornbirn. An den beiden Tagen finden jeweils sechs Hochzeiten statt, drei am Vormittag und drei am Nachmittag. Mehr können aus zeitlichen Gründen nicht abgehalten werden. Normalerweise ist der Freitag der beliebteste Heiratstag. „Dass der 2. und der 22. Februar jeweils auf einen Wochentag fallen, scheint kein großes Hindernis für die Brautpaare zu sein. Auch Corona nicht, die Hochzeiten finden alle statt, auch wenn die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt ist“, erklärt Heinzle.

Standesbeamtin Nina Heinzle hat an den beiden Schnapszahlterminen alle Hände voll zu tun.
Standesbeamtin Nina Heinzle hat an den beiden Schnapszahlterminen alle Hände voll zu tun.

Auch in Bregenz werden an den Schnapszahltagen fleißig Eheringe getauscht. Maximal sechs Trauungen können täglich durchgeführt werden. Für den 2. Februar haben sich bereits fünf Paare angemeldet, für den 22. Februar vier. Das seien in Anbetracht der Jahreszeit und der Wochentage Mittwoch bzw. Dienstag sehr viele, informiert Standesbeamter Gerhard Rosemann. „Normalerweise finden zwischen November und März nur vereinzelt Hochzeiten unter der Woche statt.“ Dass einprägsame Hochzeitstermine schnell ausgebucht sind, zeige sich immer wieder. „Die beiden Termine sind ähnlich beliebt wie etwa der 20. Februar 2020, an dem fünf Eheschließungen in Bregenz abgehalten wurden.“ In Dornbirn war das Standesamt ausgebucht.

“Datum eine schöne Zugabe”

Auch bei Gabi Micheluzzi von den Hochzeitsfeen in Bregenz machen sich die Schnapszahlen in den Auftragsbüchern bemerkbar. „Würde es diese beiden Termine nicht geben, würden wir unter der Woche wohl keine einzige Hochzeit betreuen.“ Am 2. und am 22. Februar begleitet Micheluzzi immerhin vier Brautpaare bis zum Jawort. „Eine Hochzeit sollte immer etwas Besonderes sein, wenn auch noch das Datum besonders ist, ist das eine schöne Zugabe. Dazu kommt, dass eine Schnapszahl leicht zu merken ist, besonders für die Männer, wenn der Hochzeitstag ansteht”, fügt die Hochzeitsplanerin mit einem Augenzwinkern hinzu.