Energieeffizientes Miteinander im Fokus

Vorarlberg / 20.01.2022 • 16:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<p class="caption">Das e5-Team der Gemeinde Egg ist motiviert für kommende Projekte.<span class="copyright">Gemeinde Egg</span></p><p class="caption"/>

Das e5-Team der Gemeinde Egg ist motiviert für kommende Projekte.Gemeinde Egg

Start in Egg vor zwei Jahren mit vielen Ideen – Schwerpunkte sind Energie, Mobilität und Bewusstseinsarbeit.

Egg Bemerkenswerte Projektideen in der Wäldergemeinde waren und sind Photovoltaikanlagen mit Bürgerbeteiligung und Carsharing. Auch kleinere Projekte im Bereich der Nachhaltigkeit stehen immer wieder auf der To-do-Liste. Hierzu zählen zum Beispiel der Verleih des Maximo-Tickets, die Aktionen „Thermographie“, „Öl-Raus“ und das Radkino oder die „Klima verbündet“-Ausstellung der Volks- und Mittelschule Egg.

Engagement der Ideengeber

Die Themengebiete der einzelnen Mitglieder im Team sind breit gefächert. Was schlussendlich umgesetzt werden kann, wird anhand der Rahmenbedingungen entschieden, und nicht zuletzt ist auch das Engagement des Ideenträgers maßgebend.

Bürger verdienen mit

Ein besonderes Projekt stellt die Bürgerbeteiligung der Photovoltaikanlage des Bauhofs mit 170 m2 und 30.000 kWh dar. Hier konnten Egger Bürger mit einem Beitrag ab 500 Euro Anteile erwerben (ein Anteil Sonnenstrom = ein Photovoltaikmodul). Sie erhalten danach fünf Jahre lang eine Rückzahlung von 110 Euro pro Jahr als Egg-Energie-Scheck. Er kann bei allen Gewerbebetrieben in der Marktgemeinde Egg eingelöst werden und sichert so Nachhaltigkeit und Regionalität in einem. Derzeit beginnt die Umsetzungsphase des neuen Busbahnhofs in Egg. „Uns ist es ein Anliegen, dass hier ein multimodaler Verkehrsknoten entstehen kann. Mit integriertem Carsharing und der Möglichkeit, verschiedene Fortbewegungsmittel einfach zu verknüpfen“, erzählt Florian Punzenberger vom e5-Team in Egg. So soll es auch Radabstellboxen, Carsharing und die Möglichkeit des Busfahrens mit einer Karte von Vmobil geben.

Projekte im Entstehen

In Egg ist man froh mit der „e5-Familie“ einen optimalen Partner an der Hand zu haben. Punzenberger: „Das e5-Programm des Energieinstituts unterstützt uns bei der Organisation und Orientierung mit professioneller Hilfe. Es ist auch spannend zu sehen, was in anderen Gemeinden mit e5-Begleitung entsteht.“

Zukünftig wird es wohl noch mehr um Kooperationen gehen, vermutet man in der Gemeinde. Derzeit entstehen viele Projekte und Organisationen, welche in dieselbe Richtung marschieren. Florian Punzenberger bringt es auf den Punkt: „Im Miteinander wird am wenigsten Energie verschwendet.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.