Aufregung um Tiervergleiche

Vorarlberg / 27.01.2022 • 21:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will mit den durch das Finanzministerium veröffentlichten Studien der Meinungsforscherin Sabine Beinschab – insbesondere jene mit Tier- und Auto-Vergleichen von Politikern und Parteien – nichts zu tun haben. Er habe diese nicht beauftragt noch davon Kenntnis gehabt. Bei SPÖ und Neos sorgte der Inhalt der Studien für Unmut, die ÖVP müsse das Geld zurückzahlen. Zu den Studien führt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Ermittlungen durch. Jene, die auch Tier- und Autovergleiche enthielt, ließ sich das Finanzressort 2018 156.000 Euro kosten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.