Finale Ausbau-Etappe für Hotel Walisgaden in Damüls

Vorarlberg / 30.01.2022 • 18:22 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<p class="caption">Die Tiefgarage haben Planer Muxel, Projektleiter Klocker und Seniorchef Hanspeter Straßhofer so gestaltet, dass darauf ein Hotelkomplex möglich ist. <span class="copyright">STP/3</span></p><p class="caption"/>

Die Tiefgarage haben Planer Muxel, Projektleiter Klocker und Seniorchef Hanspeter Straßhofer so gestaltet, dass darauf ein Hotelkomplex möglich ist. STP/3

Nach der Saison wird die Tiefgarage mit Zimmern und Infrastruktur aufgestockt.

Damüls Die meisten Aufträge sind vergeben, im Planungsbüro muxelplan in Au ist Bauleiter Thomas Klocker damit beschäftigt, detaillierte Pläne für den Bauablauf auszuarbeiten, damit gleich nach Ende der Saison die Arbeiten für die letzte Ausbau-Etappe beim Hotel Walisgaden in Angriff genommen werden können. „In dieser Höhenlage ist die Bauzeit im Sommer und Herbst sehr kurz“, gibt Planer Johann Muxel zu bedenken. „Deshalb haben wir keine Zeit zu verlieren, wenn wir den geplanten Eröffnungstermin zu Beginn der Saison 2022/23 einhalten wollen.“

Größer als bestehendes Haus

Ein Zeitplan, der für das umfangreiche Projekt ambitioniert ist, denn das Traditionshaus mitten im Damülser Skigebiet wird durch einen großen Zubau („größer als das bestehende Haus“, so Heike Madlener) ergänzt.

Der Zubau, der als eigenständiges Gebäude errichtet wird, bedeutet für das Traditionshaus einen Qualitätsschub, denn neben zwölf Suiten und fünf Zimmern und Mitarbeiterunterkünften sind hier auf zwei Etagen eine Wellness-Anlage mit Indoorpool, Infrarotkabinen, Dampfbad und Saunen sowie einer Salzgrotte vorgesehen.

Vorausschauend geplant

Begünstigt wird die nunmehrige Ausbau-Etappe durch vorausschauende Planung, denn 2016 wurde bei der Errichtung der Tiefgarage für rund 50 Fahrzeuge die Statik so ausgelegt, dass jetzt der Hoteltrakt aufgesetzt werden kann. Auch die dafür notwendige Infrastruktur wurde beim Garagenbau berücksichtigt.

Es begann vor 90 Jahren

Die nunmehrige umfangreiche Baumaßnahme schließt die Entwicklung vom einfachen Berggasthaus zum Tophotel ab. Den Grundstein hat der Damülser Tourismuspionier Hans Straßhofer gelegt, als er 1932 mit seiner Gattin Elsa das Haus übernahm. Ab 1969 setzten sein Sohn Hanspeter und Gattin Heide Marie die Gastronomietradition fort und ergänzten den Betrieb durch das Haus Dorfblick (1998) und das Nebenhaus Chiara (2001). 2004 übernahm die nächste Generation. Heike Straßhofer-Madlener und Ingo Madlener machten Nägel mit Köpfen, das alte Walisgaden wurde durch einen Neubau ersetzt, Zimmer, Restaurant und Küche wurden stetig weiterentwickelt und die legendäre Schirmbar eingerichtet.

Wichtiger Qualitätsschritt

Der schwierige Zugang im Winter erwies sich als erheblicher Hemmschuh für die weitere Entwicklung: Die Zufahrt war nicht möglich, Gäste gelangten entweder über Skilift und Skipiste, Skidoo oder Pistenwalze ins Hotel. Und abenteuerlich gestaltete sich der Transport von Gepäck über die Skipiste. Rund drei Jahrzehnte schien das Problem unlösbar. Nach langwierigen Verhandlungen mit den Verantwortlichen des Güterwegs Uga, den Grundbesitzern, den Skiliften und der Gemeinde konnte eine Lösung gefunden werden. Die Zufahrt wurde völlig neu trassiert und führt jetzt auf rund 500 Metern Länge und fünf Kehren zum Hotel. Kernstück des Projekts, das 2016 realisiert wurde, ist ein knapp 50 Meter langer Tunnel unter der Skipiste. Per Auto an- und abreisende Gäste sowie Skifahrer und Snowboarder kommen einander jetzt nicht mehr in die Quere. stp

<p class="caption">Der Zubau zum Hotel Walisgaden (auf der Visualisierung links) soll mit Beginn der Wintersaison 2022/23 in Betrieb gehen.</p><p class="caption"/>

Der Zubau zum Hotel Walisgaden (auf der Visualisierung links) soll mit Beginn der Wintersaison 2022/23 in Betrieb gehen.

<p class="caption">Heike Madlener: „Der Neubau wird größer als das bestehende Hotel.“</p><p class="caption"/>

Heike Madlener: „Der Neubau wird größer als das bestehende Hotel.“

<p class="caption">Mit einer Neutrassierung samt Untertunnelung der Skipiste wurde eine wintersichere Zufahrt zum Hotel Walisgaden geschaffen.</p><p class="caption"/>

Mit einer Neutrassierung samt Untertunnelung der Skipiste wurde eine wintersichere Zufahrt zum Hotel Walisgaden geschaffen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.