Wolfurt sichert medizinische Versorgung

Vorarlberg / 31.01.2022 • 17:02 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Im Ärztehaus in Unterlinden erwarb die Gemeinde Räumlichkeiten zur Errichtung einer Doppelpraxis. <span class="copyright">hapf</span>
Im Ärztehaus in Unterlinden erwarb die Gemeinde Räumlichkeiten zur Errichtung einer Doppelpraxis. hapf

Auf Pensionierung eines Allgemeinmediziners reagiert Wolfurt mit Angebot, in Praxisgemeinschaft einzusteigen.

Wolfurt Im Ärztehaus an der Unterlinden-Straße kauft die Marktgemeinde Räumlichkeiten an, um eine Doppelpraxis einzurichten. Das Angebot soll jungen Ärzten den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern und die medizinische Versorgung in Wolfurt weiterhin sicherstellen.

Gute medizinische Versorgung

Gut aufgestellt ist die Marktgemeinde, wenn es um die ärztliche Versorgung ihrer Bevölkerung geht. Mehrere Praktische Ärztinnen und Ärzte, Kinderärzte und Fachärzte aus verschiedensten Fachgebieten wie Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Orthopädie, Frauenheilkunde, Augenheilkunde, Innere Medizin und Urologie praktizieren in der Hofsteiggemeinde. Insgesamt 15 Ärztinnen und Ärzte sichern die medizinische Versorgung der Bevölkerung. Verschiedene Therapeuten und Heilpraktiker vervollständigen das Angebot.

Einstieg in Selbstständigkeit

Mit dem von Dr. Roland Gmeiner im kommenden Frühjahr anstehenden Übertritt in die Pension kommt es im Bereich der praktischen Ärzte in der Gemeinde zu einer Vakanz. Um diese Lücke zu schließen und die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufrecht zu erhalten, kam die Gemeinde mit dem Allgemeinmediziner Dr. Michael Tonko überein, seine Ordinationsräume und weitere Räumlichkeiten im Ärztehaus im Gebäude in Unterlinden 24 anzukaufen und eine Doppelpraxis einzurichten.

Diese Doppelpraxis wird von der Gemeinde an Dr. Tonko und einen weiteren praktischen Arzt vermietet. „Wir wollen die bereits bestehende barrierefreie Praxis von Gemeindearzt Tonko, die neben Ordinationsräumen und einem großzügigen Wartebereich auch ein eigenes Labor enthält, zu einer Doppelpraxis ausbauen“, informiert Bürgermeister Christian Natter. „Mit dieser Investition können wir einem jungen Arzt oder einer jungen Ärztin den Einstieg in die Selbstständigkeit ermöglichen und den Bedarf nach medizinischer Versorgung in unserer Gemeinde weiterhin decken.“

Praxis in zentraler Lage

Ein möglicher Nachfolger oder eine Nachfolgerin von Dr. Gmeiner kann damit bestehende Infrastruktur nützen und muss zudem keine hohen Investitionen für den Aufbau einer eigenen Praxis tätigen. Er oder sie kann praktisch von heute auf morgen in eine barrierefreie Praxis in zentraler Lage einsteigen, die über eigene Parkplätze verfügt und gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden ist. In den nächsten Tagen wird die Gemeinde ein entsprechendes Personalinserat schalten.

Michael Tonko zeigte sich von dem gemeinsamen Vorhaben mit der Gemeinde erfreut: „Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit einem Kollegen oder einer Kollegin. Als Gemeindearzt schätze ich insbesondere die Nähe zum Menschen und den ganzheitlichen Zugang zur Gesundheit.“

Große Mehrheit

Die Marktgemeinde Wolfurt investiert in die Sicherstellung der medizinischen Versorgung rund 790.000 Euro. Im diesem Paket sind neben den Praxisräumen samt Zubehör auch fünf Abstellplätze und zwei Tiefgaragenplätze enthalten. Die Gemeindevertretung segnete das Paket bei zwei Gegenstimmen mit großer Mehrheit ab. HAPF

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.