Biontech-Impfung für Kleinkinder

Vorarlberg / 01.02.2022 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Vorarlberg wurden in der vergangenen Woche 10.315 Corona-Schutzimpfungen verabreicht. RTS

In Vorarlberg wurden in der vergangenen Woche 10.315 Corona-Schutzimpfungen verabreicht. RTS

Pharmaunternehmen wollen in den USA offenbar Notzulassung einreichen.

Schwarzach Wird der Covid-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer in den USA bald für Kinder unter fünf Jahren zugelassen? Wie die “Washington Post” unter Berufung auf Insider berichtete, wollen die Pharmaunternehmen noch in dieser Woche einen Antrag auf eine Notfallzulassung für die Zweifachimpfung für Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren bei der US-Arzneimittelbehörde FDA einzureichen. Die FDA habe die Unternehmen aufgefordert, den Antrag einzureichen, damit die Behörde mit der Prüfung der Daten beginnen könne, heißt es. Eine Biontech-Sprecherin wollte sich dazu am Dienstag nicht äußern, bei Pfizer war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. Es wäre der erste verfügbare Covid-Impfstoff für diese Altersgruppe.

10.315 Impfungen

In Vorarlberg wurden in der vergangenen Woche 10.315 Corona-Schutzimpfungen verabreicht. 8259 waren laut Land Dritt-, 1296 Zweit- und 760 Erstimpfungen. Geimpft wurde in den Impfzentren Dornbirn und Nenzing, im Interspar in Feldkirch-Altenstadt, im Zimbapark in Bürs, im Kaufhaus der Wälder in Egg, in Arztpraxen und durch mobile Impfteams. „Die Corona-Schutzimpfung bleibt auch unter Omikron sinnvoll“, unterstreicht Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher. Regierungskollege Christian Gantner ergänzt: Durch das intensive Testen sei es gelungen, dass die stark ansteigenden Infektionszahlen, ohne die zusätzlichen Herausforderungen der prognostizierte Omikron-Wand, bewältigt werden konnten. “Das Testen ist aber keine Alternative zum Impfen oder zu den Schutzmaßnahmen, sondern eine notwendige Ergänzung”, betont er.