Großes Ziel: Aufstieg in die Westliga

Vorarlberg / 02.02.2022 • 16:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Philipp Baldauf war die Entdeckung im Herbst und auch Verteidiger Manuel Pose präsentierte sich stark. VN/TK
Philipp Baldauf war die Entdeckung im Herbst und auch Verteidiger Manuel Pose präsentierte sich stark. VN/TK

FC RW Rankweil kann noch hoffen, im Frühjahr gegen Klubs aus Tirol und Salzburg zu spielen.

Rankweil Vor zwölf Jahren spielte die erste Kampfmannschaft des FC RW Rankweil zum letzten Mal in der Fußball Regionalliga West, der dritthöchsten Spielklasse Österreichs. Nach einem Megaherbst und einer fulminanten ersten Saisonhälfte in der Meisterschaft 2021/2022 haben die Rot-Weißen wieder die große Chance, ab dem Frühjahr 2022 neben „Fast“-Teilnehmer VfB Hohenems als zweiter Vorarlberger Vertreter beim Meister-Play-off in der Westliga das Ländle zu vertreten.

Drei Siege notwendig

Nach siebzehn von insgesamt zwanzig Meisterschaftsspielen im Grunddurchgang der VN.at Eliteliga liegt RW Rankweil auf dem hervorragenden vierten Rang, nur fünf Zähler hinter dem Zweiten SC Admira Dornbirn. Mit 44 Treffern stellt Rankweil die Torfabrik in dieser Leistungsstufe. In den verbleibenden drei Spieltagen müssen Fabian Koch und Co. gegen den Dornbirner SV (auswärts, 19. März), Admira Dornbirn und Hohenems (beide Heimspiele) ran. „Wir können die Riesensensation schaffen. Allerdings braucht es drei Siege um den Aufstieg zu realisieren. Die beiden Erstplatzierten der Regionalligen aus Vorarlberg, Tirol und Salzburg bestreiten ab 9. April das Meister-Play-off um den Aufstieg in die 2. Liga. In einer Hinrunde kämpfen die verbleibenden acht Teams der Eliteliga Vorarlberg um den Ligaerhalt, mindestens drei Vereine müssen in die Vorarlbergliga runter. Meine Mannschaft kann allen Gegner verdammt weh tun und zu Hause auf der Gastra sind wir eine Macht“, sagt RW-Rankweil-Trainer Stipo Palinic.

Leistung ins Frühjahr mitnehmen

Trotz des Fehlens von Abwehrchef Andreas Malin in sieben Partien hat Rankweil nicht nur in der Offensivabteilung große Klasse gezeigt, sondern wusste auch in der Defensive zu überzeugen. Sieben Wochen dauert die Testphase der Rankler bis zum Frühjahrsstart. In den Freundschaftsspielen treffen die Rankler vorwiegend auf Klubs aus der Vorarlbergliga wie Göfis, Fußach und Nenzing. In der Kaderzusammenstellung gibt es nur wenige Bewegungen. Julian Gassner kehrt von Koblach zum Stammklub zurück. Mit Thomas Beiter (Altenstadt) und Elion Kelmendi (Austria Lustenau) verzeichnen die Rot-Weißen auch zwei Abgänge. Die Kadergröße von Rot-Weiß ist aber ausreichend, um im Frühjahr die Leistungen vom Herbst zu bestätigen und damit Geschichte zu schreiben. VN-TK

Philipp Baldauf war die Entdeckung im Herbst und auch Verteidiger Manuel Pose präsentierte sich stark. VN/TK
Philipp Baldauf war die Entdeckung im Herbst und auch Verteidiger Manuel Pose präsentierte sich stark. VN/TK
Nach den erfreulichen Leistungen im Herbst hofft der FC RW Rankweil, das Ländle im Meister-Play-off der Westliga vertreten zu können.
Nach den erfreulichen Leistungen im Herbst hofft der FC RW Rankweil, das Ländle im Meister-Play-off der Westliga vertreten zu können.