Rotes Kreuz wirbt um Fördermitglieder

Vorarlberg / 02.02.2022 • 16:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes gehen im Bezirk Dornbirn von Tür zu Tür, um Fördermitglieder zu gewinnen.RK
Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes gehen im Bezirk Dornbirn von Tür zu Tür, um Fördermitglieder zu gewinnen.RK

Retter hoffen auf Unterstützung für ihre tägliche Arbeit.

Dornbirn Das Rote Kreuz Vorarlberg schickt diesen Monat seine Mitarbeiter los, um im Bezirk Dornbirn Fördermitglieder zu gewinnen. Diese sollen helfen, die Arbeit des RK zu finanzieren.

Rund 300 Mitarbeiter, übers Jahr bis zu 250 Zivildiener und mehr als 1500 Ehrenamtliche sind für das Rote Kreuz in Vorarlberg täglich im Einsatz, um Verletzte und Kranke zu versorgen, ihren Transport zu gewährleisten, Rettungssanitäter aus- und weiterzubilden, mit dem Rufhilfe-System Sicherheit zu geben, aber auch die Jugend für die Rotkreuz-Werte zu begeistern. Um all dies zu sichern ist das Rote Kreuz als Non-Profit-Organisation auch auf die finanzielle Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. „Jedes Fördermitglied leistet einen wesentlichen Beitrag, dass wir Material, Technik und Bekleidung beschaffen, aber auch die Aus- und Weiterbildung der Rettungskräfte ermöglichen können“, erklärt Rotkreuz-Vorarlberg-Direktorin Janine Gozzi.

Mitarbeiter weisen sich aus

Daher bittet das Rote Kreuz Vorarlberg regelmäßig an den Spendentisch, auch in Form einer persönlichen Mitgliederwerbung. Diese führt Sammelbeauftragte von Tür zu Tür. Dieses Jahr sind sie erst im Februar und dann von Juli bis September im Bezirk Dornbirn unterwegs, um die Bevölkerung um Mithilfe zu bitten. Das sieht in der Praxis so aus: Die in Rotkreuz-Adjustierung auftretenden Werber werden an der Haustür klingen, sich ausweisen, ihren Auftrag per Vollmacht belegen und allgemeine Infos rund ums Rote Kreuz Vorarlberg und im Konkreten zu den Fördermöglichkeiten geben. Um das Prozedere so sicher und einfach wie möglich zu halten, haben die Werber auch ein Tablet im Gepäck. So können potenzielle Spender per Mausklick und Unterschrift ihren Förderwillen bekunden.

Der Vorteil der digitalen Erfassung: Die Daten werden direkt nach der Eingabe verschlüsselt und sind so nicht mehr einsehbar. Wie es dann für die Spender weitergeht? Sie erhalten einen offiziellen Begrüßungsanruf bzw. ein entsprechendes Bestätigungsschreiben seitens des Roten Kreuzes und sind somit Teil der großen sozialen Familie, die mit Stand 2021 knapp 45.000 Mitglieder hat.

„Jedes Fördermitglied leistet einen wesentlichen Beitrag für Ausbildung und Material.“