Bregenz „in Geiselhaft der Demonstranten“

Vorarlberg / 03.02.2022 • 21:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Michael Ritsch hat kein Verständnis dafür, dass die Stadt jeden Tag blockiert wird.

Michael Ritsch hat kein Verständnis dafür, dass die Stadt jeden Tag blockiert wird.

Bgm. Ritsch hat kein Verständnis dafür, dass die Stadt täglich blockiert wird.

Bregenz Er habe den Dialog mit allen Organisatoren der Coronademonstrationen gesucht, sie im Rathaus empfangen. Das Ergebnis jedoch ist ernüchternd. „Wenn eine Stadt täglich blockiert wird, dann hört das Verständnis auf“, sagt der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch (53, SPÖ). Die Landeshauptstadt sei in Geiselhaft der Maßnahmengegner, die jüngsten Eskalationen auch gegenüber der Polizei seien zurückzuweisen, so der Stadtchef. Verständnis hat Ritsch hingegen für inhaltliche Anliegen der Demonstranten und geht gleichzeitig mit der Coronapolitik der Bundesregierung hart ins Gericht. Ein Blick in die Schweiz, wo es nie einen echten Lockdown gab und jetzt praktisch alle Einschränkungen aufgehoben werden, zeige, was hierzulande falsch laufe. Viele Länder hätten die Krise besser gemeistert, als das Österreich tut, bekundet Ritsch mit Blick nach Wien.

Über Entwicklung erfreut

Im September 2020 hat Ritsch mit einem überraschenden Wahlsieg das Rathaus erobert, regiert seither ohne klassische Koalition mit einem „Spiel der freien Kräfte“. Spielverderber hat es offensichtlich bisher kaum gegeben, auch wenn Medien mitunter so berichten würden, sagt Ritsch. „Wenn man sieht, wie sich die Stadt entwickelt, dann läuft das richtig gut“, befindet der Rathauschef. Projekte, die man vorzeigen kann, gibt es reichlich. Das größte Budget der Stadtgeschichte ist verabschiedet, umgesetzt wird ein Zubau beim Festspielhaus. Im Mai folgt der Spatenstich für das neue Hallenbad. Auch Quartiersentwicklungen sind auf Schiene. „Innenstädte florieren dort, wo die Menschen und nicht die Autos im Mittelpunkt stehen“, erklärt Ritsch das Vorhaben, das Zentrum der Landeshauptstadt autofrei zu machen.

Nicht alles läuft freilich ganz so rund für den Bregenzer Bürgermeister. Die Kulturstadt ist – zumindest vorübergehend – ohne Kulturamtsleiterin. Die Suspendierung von Judith Reichart hat Schlagzeilen gemacht. Jetzt hofft Ritsch auf entlastende Ergebnisse der Kontroll- und Untersuchungsberichte und vor allem auf das Ende der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen. Dann könne, so hoffe er, das Kapitel endlich abgeschlossen werden.

Wir haben den Dialog gesucht. Aber es ist nicht zu dulden, dass die Landeshauptstadt jeden Tag blockiert wird.

Die Landeshauptstadt leidet unter den mittlerweile täglich stattfindenden Demonstrationen. Man befinde sich in Geiselhaft, beklagt Bürgermeister Michael Ritsch.VN/Steurer
Die Landeshauptstadt leidet unter den mittlerweile täglich stattfindenden Demonstrationen. Man befinde sich in Geiselhaft, beklagt Bürgermeister Michael Ritsch.VN/Steurer