Geimpft, getestet oder genesen

Vorarlberg / 08.02.2022 • 22:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Geimpft, getestet oder genesen

Ungeimpfte oder nicht Genesene dürfen wieder zum Frisör. Denn bei körpernahen Dienstleistungen wird 2G durch 3G ersetzt. Das heißt, ein gültiges, negatives Testzertifikat reicht, um die Dienstleistung in Anspruch nehmen zu können. Laut Günther Plaickner, Innungsmeister der Vorarlberger Friseure, sind aber noch nicht alle Fragen geklärt: „Wir wissen aktuell aber noch nicht genau, welche Tests zulässig sind. Reicht ein Antigentest oder muss es ein PCR-Test sein?“ Während das Gesundheitsministerium die Antwort darauf schuldig bleibt, erklärt Landeshauptmann Markus Wallner, dass auch Antigen-Wohnzimmertests gelten werden. Plaickner, Inhaber des Intercoiffeur Plaickner in Götzis, hält die 3G-Regel für zu strikt: „Körpernahe Dienstleister sollten gleich wie der Handel behandelt werden.“ Zutritt gäbe es dann ohne Kontrollen. „Wir halten alle Hygienemaßnahmen ein. Die Maskenpflicht gilt sowieso. Die Lockerung bedeutet für uns ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, aber ich hätte mir persönlich mehr Mut von der Regierung erwartet.“