Lockerungen für Frisöre und Veranstalter zu wenig

Vorarlberg / 08.02.2022 • 22:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Die 2G-Regel im Handel und Dienstleistern fällt, die FFP2-Maske bleibt.

Wien Der Höhepunkt der fünften Coronawelle ist langsam erreicht. Die Bundesregierung lockert daher weitere Einschränkungen. Das Gesundheitssystem sei nicht akut bedroht, begründet Bundeskanzler Karl Nehammer. „Die aktuellen Prognosen ermöglichen uns daher Schritt für Schritt Lockerungen“, ergänzt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. Keine Maßnahme bleibe länger in Kraft, als es sie tatsächlich brauche. Also kippt die Regierung ab Samstag die 2G-Regel in Handel und Museen. Bei Veranstaltungen fällt die Personenobergrenze. Körpernahe Dienstleistungen sind wieder mit 3G-Nachweis erlaubt. Dem Innungsmeister der Frisöre, Günther Plaickner, sind die Regeln noch zu strikt. Er wünscht sich eine Gleichstellung zum Handel. Eventmanager Hannes Hagen hofft, dass Konzerte bald wieder ohne Maske besucht werden können. VN-ebi, ram