PS-Verstärkung für Vorklöstner Wehr

Vorarlberg / 10.02.2022 • 16:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Stadt Bregenz investiert 485.000 Euro in neues Löschfahrzeug.

Bregenz 28 Jahre ist eines der Löschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Bregenz-Vorkloster bereits alt. In dieser Zeit hat es wertvolle Dienste geleistet.

Aufgrund des altersbedingten Verschleißes und des anfallenden Reparaturaufwandes steht das Auto jetzt aber vor dem Aus und muss nun, laut aktuellem Beschluss des Stadtrates, durch ein neues ersetzt werden. Dies teilte Bürgermeister Michael Ritsch nach der Sitzung mit. „Die Sicherheit der Bevölkerung ist unsere oberste Verantwortung. Umso wichtiger ist es, dass die Feuerwehren mit gutem Gerät und moderner Ausrüstung ausgestattet sind. Ich hoffe, wir können die wertvolle Arbeit der Wehrfrauen und -männer mit dem Kauf dieses neuen Löschfahrzeuges gut unterstützen“, so der Bregenzer Bürgermeister.

Mercedes Atego mit Allrad

Beim Neuankauf, der über die Bundesbeschaffungs GmbH erfolgt, handelt es sich um einen Mercedes Atego mit Allrad und allen notwendigen Aufbauten und Ausrüstungen. Alles in allem muss die Stadt dafür rund 485.000 Euro brutto bezahlen, wobei die Finanzierung auf dem Leasingweg erfolgt. Die Kosten für das neue Löschfahrzeug werden mit 40 Prozent aus dem Katastrophenfonds des Landes gefördert. Ebenso wird eine entsprechende Unterstützung durch die Asfinag beantragt, zumal das Fahrzeug unter anderem auch im Bregenzer Citytunnel sowie auf der A14 Rheintalautobahn zum Einsatz kommen soll.