Die Kunst des Miteinander-Redens

Vorarlberg / 11.02.2022 • 16:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Albrecht Fuchs
Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Albrecht Fuchs

Bregenz Hass und Hetze, Gerüchte und Falschmeldungen verbreiten sich rasend schnell. Öffentliche Debatten eskalieren zum giftigen Streit. Und in der Breite der Gesellschaft regiert die Angst vor dem Schwinden des gesellschaftlichen Zusammenhalts und dem Ende von Respekt und Vernunft. Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen analysiert in seinem Vortrag am Montag, 21. März, 19 Uhr den kommunikativen Klimawandel, zeigt Auswege aus der Polarisierungsfalle in Zeiten der großen Gereiztheit und der populistischen Vereinfachungen und entwirft eine Ethik des Miteinander-Redens, die Empathie und Wertschätzung mit der Bereitschaft zum Streit und zur klärenden Konfrontation verbindet.

Bernhard Pörksen, Jahrgang 1969, ist Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen und bekannt durch seine Arbeiten zur Skandalforschung. Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit dem ÖGB Vorarlberg statt. Online-Anmeldung unter www.vorarlbergmuseum.at/kalender.