Emser siegten auch im Haifischbecken

Vorarlberg / 14.02.2022 • 16:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kainz und Co. legten mit dem Sieg in Gmunden den Grundstein für den Einzug ins Halbfinale.mima
Kainz und Co. legten mit dem Sieg in Gmunden den Grundstein für den Einzug ins Halbfinale.mima

Mit einem 6:2-Erfolg startete der SC Hohenems in die Play-offs.

Hohenems Mit ihrem Erfolg bei den Gmunden Sharks haben die Emser Hockeycracks auch den Grundstein für den Einzug ins Halbfinale der dritten österreichischen Eishockeyliga gestellt – mit einem Heimsieg am kommenden Samstag können Kainz und Co. in die Runde der letzten Vier einziehen.

Im ersten Viertelfinalspiel der Ö-Eishockey Liga brauchten die Emser Hockeycracks bei den Sharks in Gmunden allerdings einige Minuten, um zu ihrem Spiel zu finden. Erst nach und nach kämpften sich die Steinböcke ins Spiel und schafften es immer wieder, die Haie in deren Drittel einzuschnüren. In der elften Minute verwertete Marcel Wolf einen idealen Pass von Michael Rainer zur 1:0-Führung der Emser und in der 17. Minute stellte Stefan Spannring mit etwas Glück auf 2:0. Aber auch die Sharks blieben gefährlich und so erzielte Felix Mayer noch vor der ersten Pause den 1:2 Anschlusstreffer.

Spannendes und temporeiches Duell

Das Spiel blieb somit auch im Mitteldrittel spannend und temporeich. In der 25. Minute nutzten die Steinböcke eine Überzahlmöglichkeit und Stefan Spannring erhöhte auf 3:1 für den HSC. Aber vier Minuten später nutzten auch die Haie ein Powerplay und Urstöger versenkte die Hartgummischeibe zum 2:3 Anschlusstreffer im rechten Kreuzeck. In der 32. Minute konnte Thomas Auer die Emser Führung allerdings wieder ausbauen und traf zum 4:2. Die Oberösterreicher hatten auch in weiterer Folge gute Möglichkeiten zum erneuten Anschluss, doch Tore gab es keine mehr bis zur Pausensirene, und so ging es mit der 4:2-Führung für den SC Hohenems zum zweiten Mal in die Kabine.

Halbfinaleinzug fixieren

Auch im Schlussdrittel bot sich ein tolles und körperbetontes Eishockeyspiel, wobei Daniel Fekete mit dem 5:2 in der 42. Sekunde bereits für eine erste Vorentscheidung sorgte. Und obwohl die Gmunden Sharks in der Schussstatistik die Nase vorne hatten, ließ HSC Keeper Matthias Fritz keinen Gegentreffer mehr zu. Den Schlusspunkt an diesem Abend setzte Stefan Spannring im Powerplay mit seinem dritten Treffer an diesem Abend und dem 6:2-Endstand knapp drei Minuten vor Spiel­ende. Damit wurden die Emser ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich einen, am Ende, souveränen Erfolg bei den Gmunden Sharks. Mit diesem Ergebnis geht es nun in das Rückspiel am kommenden Samstag, 19. Februar, 17.30 Uhr im Eisstadion Herrenried, und die Steinböcke wollen vor eigenem Publikum den Aufstieg ins Halbfinale fixieren. MIMA