Bludenz holt Studenten heim

Vorarlberg / 17.02.2022 • 17:01 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Astrid Felsner vom Verkehrsverbund Vorarlberg und Simon Tschann, Bürgermeister der Stadt Bludenz, präsentieren das Projekt „KlimaTicket Ö“ für Bludenzer Studierende zum halben Preis.Stadt Bludenz
Astrid Felsner vom Verkehrsverbund Vorarlberg und Simon Tschann, Bürgermeister der Stadt Bludenz, präsentieren das Projekt „KlimaTicket Ö“ für Bludenzer Studierende zum halben Preis.Stadt Bludenz

Das neue Klimaticket soll Studierende öfter nach Hause bringen und in der Heimat halten.

Bludenz „Wir gehen hier als Modellregion voran und möchten damit ein Vorbild für viele weitere Gemeinden und Städte sein“, erklärt Bürgermeister Simon Tschann. Er und Astrid Felsner, Vertreterin des Verkehrsverbunds Vorarlberg, präsentierten am Donnerstag das neue Ticket-Angebot für Bludenzer Studierende. Ab dem Wintersemester 2022/23 zahlen diese nämlich für das Kimaticket nur mehr 410 statt der bisher 821 Euro (Spartarif für Jugendliche und Senioren) – die Hälfte also. Die andere Hälfte übernimmt die Stadt Bludenz.

„Als Stadt ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass Bludenzer Studierende die Verbindung zu ihrer Heimat möglichst aufrechterhalten“, erklärt Simon Tschann die Beweggründe hinter der Aktion. Denn immerhin will auch die Alpenstadt ihre jungen und gut ausgebildeten Fachkräfte behalten beziehungsweise wieder nach Hause holen, wie der Bürgermeister aus eigener Erfahrung und aus vielen Gesprächen mit Wirtschaftsvertretern zu berichten weiß: „Uns gehen jährlich viele gut ausgebildete junge Fachkräfte verloren, weil sie einfach im laufe des Studiums und der Ausbildung den Kontakt zu ihrer Heimat und zum Wirtschaftsraum Vorarlberg verlieren. Auch von meinen Studienkollegen ist so mancher in Innsbruck bzw. Wien geblieben.“

Ein weiterer Anreiz, umzusteigen

Das Klimaticket ist, je nach Wunsch, regional, überregional und österreichweit für ein Jahr gültig. Seit Oktober vergangenen Jahres soll es ein Anreiz dafür sein, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. „Und dieses Angebot wird rege angenommen“, wie Astrid Felsner erfreut berichtet. Für so manchen Studenten ist der Preis von über 800 Euro dennoch ein hoher, wie Bürgermeister Simon Tschann weiß. „Ich selbst wäre auf jeden Fall froh gewesen, hätte es ein solches Angebot schon zu meiner Studienzeit gegeben.“ Ein Grund mehr für ihn, sich für ein entsprechendes Angebot einzusetzen und sich über dessen erfolgreiche Umsetzung zu freuen.

Voraussetzung für ein ermäßigtes Klimaticket ist neben dem Besuch, und dessen Nachweis, einer ordentlichen Fachhochschule, Hochschule oder Universität auch ein dauerhafter Hauptwohnsitz in Bludenz. Zudem ist eine schriftliche Einwilligung erforderlich, den Wohnsitz für die Dauer des Klimatickets in Bludenz zu belassen beziehungsweise die Zustimmung, dass die Mitarbeiter der Stadt Bludenz den Meldestatus zwecks Überprüfung der Aktionsbestimmung einsehen dürfen.

Bereits ab August erhältlich

Studierende, die diese Anforderungen erfüllen, können bis zum 26. Lebensjahr ein Klimaticket zum halben Preis am Bludenzer Bahnhof lösen. Erhältlich ist das Ticket bereits ab 1. August. „Erfahrungsgemäß sind die ersten Studenten dann schon unterwegs, um sich am Studienort einzurichten“, erläutert Astrid Felsner.

„Wir hoffen selbstverständlich, dass das Angebot nicht nur bei
den Studenten selbst ankommt, sondern andere Regionen das Modell übernehmen“, sagt Simon Tschann. Ob das Angebot ange- und übernommen wird, bleibt abzuwarten. Potenzial sei auf jeden Fall vorhanden, wie die Projektpartner ausführen. Immerhin hätten laut Bludenzer Melderegister
rund 1600 Jugendliche zwischen 14 und 26 Jahren Anspruch auf das Ticket. vn-sms

Voraussetzungen

Besuch einer ordentlichen Fachhochschule, Hochschule (inkl. Pädagogischer Hochschule) oder Universität im In- oder Ausland

Vorlage einer Meldebestätigung mit Hauptwohnsitz in Bludenz (max. zwei Wochen alt)

Schriftliche Einwilligung zur Einsicht in die Meldedaten

Zustelladresse des KlimaTickets Ö in Bludenz

Kauf vor Ort beim Mobilpunkt in Bludenz

Alter unter 26 Jahre