Lesung mit Dolores Schmidinger in der Bücherei Egg

Vorarlberg / 20.02.2022 • 17:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Egg Die Lesung „Hannerl und ihr zu klein geratener Prinz” mit Dolores Schmidinger findet am Donnerstag, 3. März in der Bücherei Egg um 19 Uhr statt. Ein entlarvender Roman über Österreich in Kriegs- und Krisenzeiten: Im Jahr 1938 treffen bei der „Gewerkschaft der Arbeiter im Lebens- und Genussmittelgewerbe“ die quirlige Sozialdemokratin Johanna Deweis, die ihre Karriere fest im Blick hat, und der linkische Erzkatholik Josef Schmidinger, der sich als Tenor auf den Bühnen der Welt wähnt, aufeinander. Trotz aller Unterschiede kommt sich das ungleiche Paar näher.

Dolores Schmidinger polarisiert oft mit ihrer manchmal brutalen Ehrlichkeit. Mit Programmen wie „Die nackte Matrone“, „Domina im Ausverkauf“ und „Unartig“, aber auch ihren Bestsellern „Bulimie: Raus damit!“ und „Ich hab sie nicht gezählt“ untermauerte sie ihren Status als Tabubrecherin. Seit vielen Jahren engagiert sie sich für Frauenrechte, gegen Antisemitismus und Rassismus sowie in der Aidshilfe. Die Lesung veranstaltet das Kulturforum Bregenzerwald mit der Bücherei Egg. Um Anmeldung unter office@kulturforumbregenzerwald.at wird gebeten.

Buchvorstellung

Das Buch „Menschenverächter“ über Vorarlberger als Akteure bei Entrechtung und Vernichtung im Nationalsozialismus wird am Freitag, 25. März um 19 Uhr im Olgasaal im Gasthaus Taube in Alberschwende vorgestellt. Unter anderem widmet sich Werner Bundschuh in seinen Beiträgen Josef Hämmerle, Getto-Kommandant-Stellvertreter in Łódź, und Ferdinand Ulmer, Mitglied in der Prager „Reinhard-Heydrich-Stiftung“. Werner Dreier stellt die NS-Verstrickungen von Rechtsanwalt Harald Eberl, Bruder des KZ-Kommandanten und Euthanasiearztes Irmfried Eberl, vor. Gernot Kiermayr untersucht u.a. die Geschichte des Richters und Staatsanwalts Dr. Herbert Möller. Meinrad Pichler berichtet über Herbert Kiene, Vetter von Heinrich Himmler. An diesem Abend werden der Herausgeber und Gernot Kiermayr den Band vorstellen. Mehr auf: www.kufobregenzerwald.at.