Stadt Bregenz besetzt Klimabeirat

Vorarlberg / 23.02.2022 • 17:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Bregenz Im Bregenzer Stadtrat wurde die personelle Besetzung des Klimabeirats beschlossen. Dieser ist ein wesentlicher Teil der Klima- und Energiestrategie 2030 der Stadt. Dabei handelt es sich um ein weisungsungebundenes Expertengremium, das die Stadt künftig bei der Erreichung ihrer Klima- und Energieziele unterstützen wird.

Der Klimabeirat besteht aus:

» Dipl.-Ing. Christian Vögel, Leiter des Referats für Energie und Klimaschutz im Amt der Landesregierung

» Dr. Daniela Hohenwallner-Ries, alpS GmbH, Innsbruck

» Prof. (FH) Dr.-Ing. Markus Prei­ßinger, FH Vorarlberg

» Pia Blessing, MBA, Mobility Expert & Consultant (City in motion), München

» Dipl.-Ing. Arch. Sabine Erber, Energieinstitut Dornbirn

» Markus Zipf, Deutsche Umwelthilfe, Radolfzell

» Christof Drexel, KlimVor und drexel reduziert, Bregenz

Zum Geschäftsführer wurde Dipl.-Ing. Gerold Ender, Leiter der Dienstelle Klimaschutz, Umwelt und Energie in Bregenz, bestellt.

Einhaltung der Klimaziele

„Der Klimabeirat ist ein sehr wichtiges Instrument, das uns bei der Einhaltung unserer Klimaziele helfen wird. Mit dem einstimmigen Beschluss der Klima- und Energiestrategie im vergangenen Jahr haben wir einen bedeutenden Schritt im Bereich Klimaschutz gemacht“, so Bürgermeister Michael Ritsch. Mit der Besetzung des Klimabeirats erfolge nun der nächste wichtige Schritt.

Aufgaben des Klimabeirats

Eine wesentliche Aufgabe des Klimabeirats ist die Beratung und Begleitung der Stadt bei der Verfolgung ihrer Klimaschutz- und Klimawandelanpassungsziele. Er beobachtet die Umsetzung und weist auf Zielabweichungen hin. Zusätzlich macht der Klimabeirat Vorschläge für Initiativen und Projekte zu Klimaschutz- und Klimawandelanpassung, deren Umsetzung von der Stadtverwaltung bzw. ihren Tochtergesellschaften geprüft bzw. vorangetrieben werden sollen.

„Klimabeirat schaut auf die Finger“

„Der Klimabeirat berät die Stadt Bregenz, unterstützt uns und schaut uns bei der Erreichung der Klimaziele auch auf die Finger. Es ist gut, dass wir zusätzlich zu unserer internen Qualitätskontrolle auch noch externe Expertinnen und Experten im Boot haben“, erklärt Stadtrat Heribert Hehle.