Das Alpenmosaik Montafon mit 34 Themenwegen wird dieses Jahr fertig

Vorarlberg / 27.02.2022 • 06:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Das Alpenmosaik Montafon mit 34 Themenwegen wird dieses Jahr fertig
So sehen die Informationssäulen aus. Die ausklappbaren Tafeln erzählen etwas zur Geschichte des Montafons. Stefan Kothner

Das 550 Kilometer lange Wegenetz verbindet das Tal, den Rätikon, das Verwall und die Silvretta. Jede Gemeinde hat bis zu drei Themenwege.

Montafon Heuer ist es so weit: Das Alpenmosaik Montafon wird fertiggestellt. Es ist das größte Wanderprodukt des Montafons. 34 Themenwege entstehen und erzählen die Geschichte des Montafons. Sie beschäftigen sich unter anderem mit der Montafoner Kulturlandschaft und den Einheimischen. „Nur mit diesem Wissen sind wir nicht austauschbar“, sagt Manuel Bitschnau, Geschäftsführer von Montafon Tourismus. Vier Jahre hat Montafon Tourismus an diesem Projekt gearbeitet. Heuer sollen etliche Themenwege eröffnet werden.
Bereits vergangenes Jahr wurde der Gargellner Fensterweg eröffnet. Und auch der Aquaweg in Latschau sowie die Themenwege auf dem Kristberg, die bis jetzt alle Einzelprodukte waren, werden in das Alpenmosaik integriert. Ebenfalls wird der Gauertaler AlpkulTourweg überarbeitet und mit mehr Attraktionen bestückt. Auch die Bergbahnen werden in das Alpenmosaik mit aufgenommen.

Die Themenwege führen durch einzigartige Landschaften, wie hier am Langsee. <span class="copyright">Stefan Kothner</span>
Die Themenwege führen durch einzigartige Landschaften, wie hier am Langsee. Stefan Kothner

Drei Themenwege pro Gemeinde

Das Alpenmosaik erstreckt sich auf vier Erlebnisräume: die Silvretta, der Rätikon, das Verwall und das Tal. Die Gesamtlänge des Wegenetzes beträgt knapp 550 Kilometer. Mit den Themenwegen, die von einem kurzen Spaziergang über eine Tagestour bis hin zu Mehrtagestouren reichen, kann man in die Authentizität des Montafons eintauchen. So wird es zum Beispiel einen Wildbachweg, Gletscherweg und Steinschafweg geben. Die Montafoner Hüttenrunde mit 13 Etappen umklammert dieses Wegenetz. Mit dem Alpenmosaik werden die einzelnen Themenwege gebündelt und einheitlich in einer eigenen Broschüre sowie auf einer eigenen Webseite vermarktet. Jede Gemeinde hat bis zu drei Themenwege, also drei Schwerpunkte. Im Silbertal werden zum Beispiel die Themen Bergbau, Sagen und das Europaschutzgebiet Verwall thematisiert.
Der Startpunkt – es gibt insgesamt 16 – ist jeweils mit einer Info- und Übersichtstafel markiert. Auf dieser Tafel wird auch erklärt, wie man die einzelnen Informationssäulen (insgesamt 150) bedienen soll. Die Informationsstelen haben ausklappbare Tafeln mit Text und QR-Code fürs Handy, mit dem man sich Filme anschauen, Audiodateien anhören und mehr Wissenswertes dazu lesen kann.

150 Informationssäulen gibt es insgesamt.  <span class="copyright">Stefan Kothner</span>
150 Informationssäulen gibt es insgesamt. Stefan Kothner

Entlang der Strecken gibt es auch Fotopoints, die jeweils mit einem Mosaik auf dem Boden markiert sind. Von dort hat man eine besonders schöne Aussicht. Bänke laden entlang des Weges zu Pausen und zum Innehalten ein. Die Themenwege kann man auch als geführte Tour machen.

Nicht kopierbar

Ein nicht kopierbares Wanderleitprodukt mit einer klaren Profilierung für das ganze Montafon soll so entstehen. Dieses Alpenmosaik soll Ortsprofile sichtbar und erlebbar machen, bestehende Themen- und Wanderwege einbinden, Wanderwege zu Erlebnispfaden weiterentwickeln, Mehrwerte vermitteln, die Saisonen verlängern, unabhängig von einer Infrastruktur sein und das Wandern mit authentischen Geschichten füllen. Durch das Wegenetz wird das Montafon in viele einzelne Mosaikstücke eingeteilt, die die (Alpen-)Vielfalt im Montafon ganz verschieden beleuchten, denn das Montafon ist eine der am geologisch interessantesten Regionen in den Alpen. Durch das Montafon zieht sich die geologische Grenze zwischen den Ost- und den Westalpen. Die drei Gebirgsgruppen – Verwall, Silvretta und Rätikon – treffen an dieser Grenze aufeinander und bieten eine bunte Vielfalt an Gesteinen, deren Entwicklungsgeschichte etwa zwei Milliarden Jahre zurückreicht.

Der Gletscherweg, einer von 34 Themenwegen, führt direkt an den Ochsentaler Gletscher heran. <span class="copyright">Thomas Feurstein</span>
Der Gletscherweg, einer von 34 Themenwegen, führt direkt an den Ochsentaler Gletscher heran. Thomas Feurstein

Amrei reist mit durch das Montafon

Die Protagonistin Amrei, eine eigenwillige, verwurzelte und tüchtige, aber auch weltoffene 40-jährige Montafonerin, will das Alpenmosaik den wanderfreudigen und wissbegierigen Menschen näherbringen und sie mit auf ihre eigene Reise nehmen. Ein Brief ihres Großvaters animiert sie, ihren Blick zu schärfen und sich auf eine Reise durch das Montafon zu begeben. Sie will auf den Spuren seiner Erzählungen wandern, aber auch selbst Erkenntnisse für ihr Leben gewinnen. Die unterschiedlichen Charaktere der Erlebnisräume fordern sie heraus, machen sie nachdenklich und bringen sie dazu, über den Tellerrand ihrer bisherigen Erfahrungen hinauszublicken. Erst am Ende der Reise wird ihr bewusst, wie viel Erkenntnisse sie auf der Wanderung gesammelt hat und wie sehr sich ihr Blick geweitet hat. VN-JUN