Fast 25.000 Euro für Flüchtlinge

Vorarlberg / 05.04.2022 • 17:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kassier Aydin Aktas und Obmann Markus Baur von der WIGE Vorderland mit Margot Pires (Leiterin Koordinationsstelle für Integration im Vorderland) sowie dem Sulner Bürgermeister Karl Wutschitz bei der Spendenübergabe.WIGE vorderland
Kassier Aydin Aktas und Obmann Markus Baur von der WIGE Vorderland mit Margot Pires (Leiterin Koordinationsstelle für Integration im Vorderland) sowie dem Sulner Bürgermeister Karl Wutschitz bei der Spendenübergabe.WIGE vorderland

WIGE Vorderland sammelte Spenden für Menschen aus der Ukraine.

Vorderland Täglich kommen Menschen, die aus der Ukraine vertrieben wurden oder vor dem Krieg fliehen, in der EU an. Auch bei uns in Vorarlberg suchen immer mehr Flüchtlinge Schutz.

Um diesen Menschen Unterstützung bieten zu können, bat die Wirtschaftsgemeinschaft Vorderland ihre Mitglieder um die Beteiligung an einer Spendenaktion. Im Rahmen dieser karitativen Aktion sammelten rund 130 Betriebe unter den Mitarbeitern Spenden für den „großen Spendentopf“. Viele WIGE-Mitgliedsbetriebe haben den jeweiligen Spendenbetrag dann verdoppelt oder aufgerundet. So kamen summa summarum fast 25.000 Euro zusammen. Dieser stattliche Betrag soll nun Vertriebenen aus der Ukraine bei ihren ersten Schritten im Vorderland helfen.

Die Spendengelder wurden dazu an Margot Pires, Leiterin der regionalen Koordinationsstelle für Integration im Vorderland, übergeben, die die Gelder individuell einsetzen wird: „Die Situation ist sehr dynamisch und schnell, verändert sich täglich. Für die Willkommensarbeit ist Geld im sprichwörtlichen Sinne Gold wert. Mit Geldspenden können wir schnell und flexibel gezielte Hilfe für die Vertriebenen aus der Ukraine anbieten bzw. umsetzen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.