Groß und Klein spielten auf

Vorarlberg / 05.04.2022 • 17:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Besonders beliebt ist die Gitarre, die Susanna Wergles seit nunmehr 25 Jahren unterrichtet.
Besonders beliebt ist die Gitarre, die Susanna Wergles seit nunmehr 25 Jahren unterrichtet.

Gitarre, Violine und Klavier: Musikschule Walgau gab breites Repertoire zum Besten.

Frastanz 1350 Schülerinnen und Schüler, 40 Lehrpersonen und elf Mitgliedsgemeinden sind in der Musikschule Walgau vereint, die mit insgesamt 35 Instrumenten und musikalischen Fächern eine große Unterrichtsvielfalt bietet. Gleich drei Instrumente präsentierte die Musikschule im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „kategorie.konzert“ am 1. April in der Vorarlberger Museumswelt und in der Mittelschule Frastanz.

Filigrane Gitarren

Ihren großen Auftritt in der Museumswelt hatten Gitarrenschülerinnen und Schüler von Susanna Wergles, die heuer seit 25 Jahren an der Musikschule Walgau unterrichtet. Das Programm reichte von Klassik über Folkmusik und Spirituals bis zu den Beatles. Von glanzvollen Solodarbietungen bis zum Quintett reichten die Darbietungen. Dass Musik die ganze Familie bereichert und verbindet, zeigten mehrere Geschwisterduette. So ließen Emma und Leonie Gabriel einen Tanz von Joseph Haydn erklingen. Ebenso begeisterten Mona und Selma Kahkah mit einem Spiritual sowie Anna Leah und Johanna Rinderer mit der Belfast Polka. Auch viele weitere Schülerinnen und Schüler des Faches Gitarre präsentierten ihr musikalisches Repertoire, das von Lateinamerika bis Liverpool reichte.

Im Solo und Duett

Im Musiksaal der Mittelschule zeigten die Klassen Violine von Stephanie Breuss und Klavier von Samuel Scott, welch musikalisches Talent schon in jungem Alter in ihnen steckt.

Besondere Highlights der Konzerte waren drei dargebotene Duette von Antón García Abril: Brillant ließen Leni Lottmann auf der Violine und Sofia Quiñones am Klavier „Contrastes“ erklingen. Ebenso schön gaben Johanna Wessiak auf der Violine und Rosa Tomaselli am Klavier ein Präludium, sowie Maria Malin und Judith Jenny „Lejania“ zum Besten. Das Programm fand in einem Walzer von Christopher Nortons seinen Abschluss, bei dem Judith Jenny und Samuel Scott mit vier Händen am Klavier vor den Eltern und Zuhörern in die Tasten griffen. HE

Leni Lottmann begeisterte auf der Violine.Heilmann
Leni Lottmann begeisterte auf der Violine.Heilmann

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.