Vorarlberger Tierschützerprotest zeigt Tierleid wegen Spaltböden

Vorarlberg / 05.04.2022 • 12:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vorarlberger Tierschützerprotest zeigt Tierleid wegen Spaltböden
Sandy PPeng am Dienstag in Kärtnen. VGT

Der Verein veröffentlichte erschreckende Bilder, die aus einem AMA-Betrieb in Kärtnen stammen sollen.

Klagenfurt Die Bilder des Vereins gegen Tierfabriken zeigen Erschreckendes: Mastschweine mit Entzündungen am Körper, ein apathisch am Boden liegendes Schwein, seine Haut mit Verletzungen gezeichnet. Entstanden seien diese Bilder in einem AMA-Betrieb.

Der Verein habe das Bildmaterial selbst von anonymen Tierschutzaktivisten erhalten. Entsprechend versammelten sich die Tierschützer des VGT am Dienstag vor dem fraglichen Betrieb und fordern eine Kontrolle durch die Behörden.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Etwa 300 Schweine leben hier laut dem VGT auf Beton-Spaltenboden. Das Husten der Schweine und die entzündeten Augen weisen aus ihrer Sicht deutlich auf eine schlechte Luftqualität hin – verursacht durch die Fäkalien, die sich unterhalb des Vollspaltenbodens ansammeln.

Die Art der Tierhaltung ist zwar legal, aber der VGT sieht in diesem Betrieb außerdem allgemeine Versäumnisse, die sich in den Verletzungen und Entzündungen der Tiere widerspiegeln. “Kontrollen werden der Bevölkerung versprochen, scheinen aber völlig wirkungslos zu sein, um solches Tierleid verhindern zu können”, klagt der VGT. Um so schlimmer, dass dies durch das AMA-Gütesiegel als hochwertiges heimisches Fleisch gelten soll.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.