Die Rückkehr der Schau! mit 3G-Regel statt Maskenpflicht

Vorarlberg / 06.04.2022 • 19:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sabine Tichy-Treimel betont die Stärken der Regionalität.
Sabine Tichy-Treimel betont die Stärken der Regionalität.

Schwarzach Nach zwei Jahren Pause darf Sabine Tichy-Treimel die Schau! wieder eröffnen. „Wir sind froh und guter Dinge“, blickt sie der ersten Frühjahrsmesse unter Corona entgegen. Auf dem Messegelände gilt wieder 3G statt Maskenpflicht, die Umstände sind damit vergleichbar zur Herbstmesse. Die Besucherzahlen waren damals hinter den Erwartungen, entsprechend vorsichtig ist Tichy-Treimel mit Prognosen, wie viele Vorarlberger die Schau! besuchen werden. „Die Erwartungshaltung ist eine große, wir hoffen natürlich, 70 bis 80 Prozent der früheren Besucherzahlen zu erreichen“, gibt die Messe-Geschäftsführerin in Vorarlberg LIVE an.

Insgesamt ist die Situation nach zwei Jahren Pandemie für die Messeveranstalter in Österreich weiterhin eine Achterbahnfahrt. Nicht vergleichbar sei die Situation aber mit Deutschland, der Nachbar zählt mit vielen Weltleitmessen zu den Messestandorten der Welt. Von seiner regionalen Ausrichtung könne der Messeplatz Österreich nun aber profitieren. Denn bei den Weltmessen wie der Eurobike fehlen auch weiterhin viele internationale Aussteller, eben aufgrund der weiterhin gültigen Reisebeschränkungen.

Schau! will mit allem rund um den Garten, Kochshows und Grill-Wettkämpfe die Vorarlberger auf das Messeareal locken. Weitere Schwerpunkte sind Freizeit, Kreativität und Wohnen.

Schau! will mit allem rund um den Garten, Kochshows und Grill-Wettkämpfe die Vorarlberger auf das Messeareal locken. Weitere Schwerpunkte sind Freizeit, Kreativität und Wohnen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.