Rankweil ist nun Teil der Agglomeration Rheintal

Vorarlberg / 06.04.2022 • 17:50 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Sabina Saggioro (Verein Agglomeration Rheintal), Christian Breuß (Amtsleiter Rankweil), Alejandro Schwaszta (Gemeinderat Rankweil) und Reto Friedauer (Präsident Verein Agglomeration Rheintal und Gemeindepräsident St. Margrethen)Marktgemeinde Rankweil

Sabina Saggioro (Verein Agglomeration Rheintal), Christian Breuß (Amtsleiter Rankweil), Alejandro Schwaszta (Gemeinderat Rankweil) und Reto Friedauer (Präsident Verein Agglomeration Rheintal und Gemeindepräsident St. Margrethen)Marktgemeinde Rankweil

Die Marktgemeinde wurde vor Kurzem als neues Mitglied in den Verein aufgenommen.

Rankweil Bei der Mitgliederversammlung des Vereins Agglomeration Rheintal (VAR) Ende März wurde Rankweil als 23. Gemeinde in den Verein aufgenommen. Dieser strebt eine Bündelung gemeinsamer Interessen an, welche über die Grenzen der Schweiz hinausgeht. Konkret geht es dabei etwa um landesübergreifende Raumplanungs- und Verkehrsprojekte, die Sicherung von Standortattraktivität im Rheintal oder die Begleitung von Rhesi – Rhein, Erholung und Sicherheit. Dem Beitritt zum Verein Agglomeration Rheintal hat die Gemeindevertretung Rankweil bei einer Sitzung im März einstimmig zugestimmt. „Es freut mich, dass die grenzüberschreitende Planung und Gestaltung unseres Lebensraumes mit dem Beitritt der Gemeinde Rankweil noch mehr an Bedeutung gewinnt“, so Landesrat Marco Tittler zum Beitritt Rankweils.

„Beitritt ist ein wichtiger Schritt“

Sowohl das Vorarlberger als auch das St. Galler Rheintal gehören zu den dynamischsten und innovativsten Regionen Europas. Dieser Raum umfasst inzwischen gesamt 41 Gemeinden mit über 320.000 Einwohnern, wobei sich auf beiden Seiten des Rheins ein Wachstum der Siedlungsgebiete bemerkbar macht. Diese Erweiterung bringt eine intensivere Nutzung des Lebensraums sowie eine stetige Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur mit sich. „Schon aufgrund der zentralen Lage von Rankweil im Herzen Vorarlbergs, nur wenige Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt, ist unser Beitritt ein wichtiger Schritt“, erklärt Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall. „Über die Grenzen hinweg verbinden uns viele Interessen, die gemeinsam besser wahrgenommen werden können. Das Rheintal, beidseits des Rheins, wird immer mehr zum städtisch geprägten Raum, welcher als ein Ganzes betrachtet werden muss.

Ziele des Vereins

Der Verein Agglomeration Rheintal wurde bereits 2016 als Ergebnis eines grenzüberschreitenden Zusammenarbeitsprozesses gegründet. Hauptziel des Vereins ist die Erarbeitung und Einreichung eines genehmigungsfähigen Agglomerationsprogramms beim Schweizer Bund, welches darauf abzielt, Förderungen für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur – die auch Projekte in Vorarlberg betreffen – zu erhalten. Mit dem Programm wird aber auch versucht, die Zusammenarbeit im Bereich der Verkehrs-, Siedlungs- und Freiraumplanung durch konkrete Umsetzungsmaßnahmen zu intensivieren. Durch die landesübergreifende Organisation des Vereins ermöglicht er eine strukturierte und enge Zusammenarbeit der beiden Nationen.

Mitglieder des VAR

Aktuelle Mitglieder des VAR sind der Kanton St. Gallen, das Land Vorarlberg und 23 Gemeinden, die beidseits des Rheins liegen. Dazu gehören Altach, Altstätten, Au, Balg­ach, Berneck, Diepoldsau, Eichberg, Feldkirch, Gaißau, Götzis, Höchst, Hohenems, Koblach, Lustenau, Mäder, Marbach, Meiningen, Oberriet, Rebstein, Rüthi, St. Margrethen, Widnau und nun auch Rankweil. Weitere Informationen und Unterlagen zum Thema sind online unter www.agglomeration-rheintal.org zu finden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.