Das jupibad ist eröffnet

Vorarlberg / 07.04.2022 • 16:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Ehrengäste, Bürgermeister und Geschäftsführer Manfred Ganahl vor dem neuen Jupibad.<span class="copyright">Andrea Fritz-Pinggera</span>
Die Ehrengäste, Bürgermeister und Geschäftsführer Manfred Ganahl vor dem neuen Jupibad.Andrea Fritz-Pinggera

Das sanierte Jupident-Hallenbad soll der ganzen Region offenstehen.

Schlins Das generalsanierte Jupident-Hallenbad wurde Ende März im Rahmen eines kleinen Festaktes eröffnet und steht allen Schwimmbegeisterten offen. Vom neuen jupibad profitieren nicht nur die Kinder und Jugendlichen der Stiftung Jupident, sondern die ganze Region, das betonten die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden anlässlich der Eröffnung ebenso wie Jupident-Geschäftsführer Manfred Ganahl. Das Haus 7 beherbergt zusätzlich zu Hallenbad und dem Saunabereich auch einen topmodernen Turnsaal und zwei Wohntrainingsappartments für Jugendliche.

Zur Eröffnung begrüßte Geschäftsführer Manfred Ganahl Kuratoriumsmitglieder wie Landtagspräsident Harald Sonderegger, Stadträtin Veronika Marte, Baumeister Klaus Baldauf, Elisabeth Fink-Schneider, Günter Schöch und Pfarrer Lojin Joseph Kalathipparambil, der auch die Segnung des erneuerten Gebäudes durchführte.

Schwimmen als Kulturtechnik

Landesrätin Martina Rüscher sprach über die Bedeutung der Bewegung und der wichtigen Möglichkeit, auch in Schlins wieder schwimmen lernen zu können. Die Bürgermeister der Region, darunter der Schlinser Bürgermeister Wolfgang Lässer, Walter Gohm aus Frastanz, Landtagsabgeordneter Harald Witwer aus Thüringen, Martin Konzet aus Bludesch, Gert Mayer aus Satteins und Martin Schanung aus Ludesch, begrüßten die Lösung, bei der die umliegenden Gemeinden durch eine Kostenbeteiligung die Realisierung des Jupibades (Gesamtkosten 5,4 Millionen Euro) unterstützten. Nach dem Rundgang durch das Gebäude und viel Lob vonseiten der Ehrengäste wurde von der Berufsvorschule ein Flying Buffet gereicht und bei schönstem Sonnenschein gebührend auf die Eröffnung des Haus 7 angestoßen.

Über die Stiftung Jupident

Die Stiftung Jupident versteht sich als Durchgangsort für Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Behinderungen oder sozialen Benachteiligungen in ihrer körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung in besonderem Maße gefährdet sind. Die Einrichtungen der Stiftung Jupident bieten 200 Kindern und Jugendlichen jene Hilfen an, die sie zur Bewältigung ihres Lebens benötigen.

Seit 1864 werden junge Menschen ins Leben begleitet, erhalten ein Zuhause auf Zeit, Orientierung und Sicherheit und werden beim Lernen für das Leben, Arbeiten und Wohnen unterstützt.

Im Haus 7 des Jupidents ist das Sportzentrum mit dem neuen Schwimmbad untergebracht.<span class="copyright">Bernd Hofmeister</span>
Im Haus 7 des Jupidents ist das Sportzentrum mit dem neuen Schwimmbad untergebracht.Bernd Hofmeister

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.