Digitalisierungsforum in Feldkirch

Vorarlberg / 08.04.2022 • 16:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Robert Krimmers Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich e-Governance und e-Democracy.VN
Robert Krimmers Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich e-Governance und e-Democracy.VN

Feldkirch Was haben Feldkirch und Estland gemeinsam? Robert Krimmer. Der gebürtige Feldkircher lebt heute in Estland und ist Experte und vielfach angefragter Redner in Sachen Digitalisierung. Krimmer wird beim ersten Digitalisierungsforum am 2. Mai ab 18 Uhr im Montforthaus als Impulsredner sprechen.

Offene Diskussion mit Experten

Neben der Key-Note-Präsentation durch Krimmer erwartet die Gäste die Vorstellung der im Dezember beschlossenen städtischen Digitalisierungsstrategie. Diese umfasst verschiedene Umsetzungsschritte, die an diesem Abend umfassend vorgestellt werden. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur offenen Diskussion und Fragestellung sowie zum persönlichen Austausch mit den anwesenden Experten, darunter Manfred Trefalt (Stadtwerke Feldkirch), Christoph Kirchengast (Regio Vorderland), Thomas Berchtold (Digital Campus), Regine Kadgien (FH Vorarlberg) und Digitalisierungsstadtrat Georg Oberndorfer. Moderiert wird die Diskussion von Martin Giesswein (Co-Founder von „Talent Garden Austria“ und „DigitalCity.Wien“).

Im Vorfeld des Bühnenprogramms findet eine Ausstellung im Atrium des Montforthauses statt. Es präsentieren sich die Stadtwerke Feldkirch, Digital Campus Vorarlberg, der Vorarlberger Verkehrsbund sowie die Abteilung Bürgerservice der Stadt Feldkirch.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum
29. April gebeten. Anmeldung und weitere Informationen unter feldkirch.at/digitalisierung.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.