„Alt-Lochau“ aufs Neue erleben

Vorarlberg / 10.04.2022 • 17:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bilder von historischen Gebäuden, die aus dem Ortsbild verschwunden sind.
Bilder von historischen Gebäuden, die aus dem Ortsbild verschwunden sind.

Historische Fototafeln informieren über Ortsgeschichte.

Lochau Dem aufmerksamen Spaziergänger sind sie bereits aufgefallen, die rund 20 Fototafeln mit historischen Aufnahmen an verschiedenen markanten Stellen, verteilt über das ganze Lochauer Ortgebiet. Da werden Erinnerungen wach, für Gesprächsstoff ist reichlich gesorgt.

„Zemm go loufa“

Unter dem Motto „Zemm go loufa“ waren rund 50 Lochauer Senioren mit dem Obmann des Seniorenbundes Alt-Bgm. Xaver Sinz als fachkundigem Leiter bei diesem ersten „Dorfspaziergang“ gemeinsam unterwegs, um das „alte Lochau“ anhand dieser Fototafeln kennenzulernen und damit auch „Ortsgeschichte“ aufs Neue zu erleben.

Bilder von historischen Gebäuden

Es sind dies vielfach Bilder von historischen Gebäuden, die in der Zwischenzeit aus dem Ortsbild gänzlich verschwunden sind. Dazu gehören unter anderem die Alte Post im Kugelbeer, die Brauerei Reiner (Abbruch 1982), das Gemeindeamt (Abbruch 2016), das Hotel Bäumle (Abbruch 1987/88), das Haus Egger mit Metzgerei oder die Franz-Xaverius-Kapelle im Dorfzentrum, die Maschinenfabrik Oberhänsli 1911, von 1963 bis 2013 waren hier die Diemwerke untergebracht, der Bahnhof Lochau-Hörbranz (Abbruch 1959) samt dem Bahnhofrestaurant, das Geburtshaus von Bischof Dr. Joseph Fessler im Reutele, der Gasthof Zum Haggen, das alte Kriegerdenkmal an der Landstraße, das Strand- & Sonnenbad Schwarzbad oder eine Ansicht der Südtirolersiedlung aus dem Jahr 1943.

Erinnerungen werden wach

Viele der interessierten, durchwegs älteren Teilnehmer konnten sich noch gut an so manch altes Gebäude und an dessen Geschichte erinnern. Im Gespräch kam es bei diesem rund zweistündigen Rundgang zu einem regen Gedankenaustausch über zahlreiche Begebenheiten aus der damaligen Zeit bzw. über Objekte, im Besonderen Geschäfte oder Handwerksbetriebe entlang der Landstraße im Dorfzentrum, die es heute einfach nicht mehr gibt.

Eine Initiative von Xaver Sinz

Die Idee zum Projekt „Alt Lochau erleben“ wurde von Alt-Bgm. Xaver Sinz schon während seiner Amtszeit (1991 bis 2014) entwickelt. In Zusammenarbeit mit Walter Rützler, dem Kustos der Ortsgeschichtlichen Sammlung Lochau, wurden die Bilder schließlich ausgewählt und von der Firma Typico aufbereitet. Auch die Gemeinde unterstützte gerne dieses besondere historische Projekt, das im Dezember 2021 auch offiziell der Öffentlichkeit übergeben werden konnte. Weitere Fototafeln, auch in Lochau Süd, sind in Planung.

Bei diesem „Dorfspaziergang“ kam auch zum Ausdruck, dass Xaver Sinz, als „echter Lochauer“ von Jugend auf und in seiner langjährigen engagierten Tätigkeit in Vereinen bzw. in der Gemeindepolitik im Besonderen, heute aufgrund seines umfassenden Wissens als „das Archiv der Gemeinde“ bezeichnet werden kann, wenn er zudem meint: „Zu den meisten Objekten auf den Fotos habe ich eine persönliche Beziehung und eine individuelle Geschichte im Kopf.“ bms

Als Obmann des Seniorenbunds lud Alt-Bgm. Xaver Sinz zu einem „Dorfspaziergang“, um das „alte Lochau“ anhand von historischen Fototafeln kennenzulernen und damit auch „Ortsgeschichte“ aufs Neue zu erleben. <span class="copyright">bms/2</span>
Als Obmann des Seniorenbunds lud Alt-Bgm. Xaver Sinz zu einem „Dorfspaziergang“, um das „alte Lochau“ anhand von historischen Fototafeln kennenzulernen und damit auch „Ortsgeschichte“ aufs Neue zu erleben. bms/2

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.