Suppentag für Ukraine fand großen Anklang

Vorarlberg / 12.04.2022 • 17:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch die jungen Besucher ließen sich den Suppentag im Dorfzentrum nicht entgehen.mst (2)
Auch die jungen Besucher ließen sich den Suppentag im Dorfzentrum nicht entgehen.mst (2)

Pfarrgemeinderat initiierte am Palmsonntag eine kulinarische Hilfsaktion.

Buch Viel Umtrieb herrschte am Palmsonntag in der Gemeinde Buch. Jung und Alt war auf den Beinen, um in der Pfarrkirche dem feierlichen Gottesdienst beizuwohnen. Dazu hatten die Volksschulkinder mit Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, darunter Angelika Peschek und Doris Stadelmann als jahrelange Wegbegleiterinnen der Tradition, im Vorfeld etliche Palmbuschen gebunden, die von Pfarrer Marius Dumea gesegnet wurden. Der Bucher Seelsorger verwies in der Predigt speziell gegenüber den Kindern auf die Bedeutung der Gebinde zum Auftakt in die Karwoche. Die Schülerinnen und Schüler überzeugten mit ihrem Wissen rund um das Osterfest und sorgten zusammen mit Hubert Sinz für die musikalische Note in der Pfarrkirche.

Unterstützung

„Suppe essen und Gutes tun“ lautete die Devise beim anschließenden Hock im Gemeindesaal. Dabei hatte das Küchen- und Bedienungsteam alle Hände voll zu tun, da das gemütliche Beisammensein nach den Corona-Einschränkungen der vergangenen Monate gut ankam und andererseits die Bevölkerung die Aktion zugunsten der Ukraine tatkräftig unterstützte. Ein Hintergrund ist, dass die Pfarre Buch gemeinsam mit der Pfarre Alberschwende und Luise Johler seit vielen Jahren eine Freundschaft zum Bischof von Kiew pflegt. MST

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.