Busunternehmerin hilft an Ostern wieder Ukraine-Flüchtlingen

Vorarlberg / 14.04.2022 • 18:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Teil der letzten Spenden ging in Form von medizinischen Geräten an ein Spital in Krzywy Róg in der Ostukraine. Bitschi
Ein Teil der letzten Spenden ging in Form von medizinischen Geräten an ein Spital in Krzywy Róg in der Ostukraine. Bitschi

Bludenz Am Osterwochenende geht es für die Busunternehmerin Bettina Bitschi wieder Richtung Polen: „Es ist das vierte Mal. Ich werde medizinisches Material und Schlafsäcke mitnehmen und vierzig aus der Ukraine Flüchtende mit zurücknehmen, unter anderem auch Menschen mit Beeinträchtigungen.“ Es ist ihr ein besonderes Anliegen, gezielte Hilfestellungen anzubieten. Aus diesem Grund hat die Unternehmerin ein Spendenkonto eingerichtet. „Insgesamt sind mit heutigem Stand 36.365,90 Euro eingetroffen“, berichtet sie. Die letzte Charge an Spenden wurde direkt an ein Spital in Krzywy Róg in der Ostukraine sowie als Unterstützung für flüchtende Kinder an eine Schule in Warschau überwiesen. Jede Spende kann auf www.bitschi.com eingesehen werden. Weiters plant sie, eintreffende Spendengelder direkt an ein medizinisches Zentrum in Polen zu schicken, das nötige Gerätschaften an die ukrainische Grenze liefert. Außerdem will Bitschi ein Projekt mit ukrainischen Waisenkindern unterstützen. BI

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.