Mit Informationen umgehen lernen

Vorarlberg / 14.04.2022 • 17:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Dornbirn In Zeiten von Fake News, Cybermobbing und Hass im Netz ist es besonders wichtig, Jugendliche zu informieren, zu sensibilisieren und ihre Informations- und Medienkompetenz zu stärken, meint man beim aha. Der jährlich stattfindende Tag der Jugendinformation („European Youth Information Day“) möchte darauf aufmerksam machen, wie wichtig der Zugang zu objektiven und zuverlässigen Informationen für Jugendliche ist.

Information, aber richtig

„Informationen zu bekommen, war noch nie so einfach. Diese auf ihre Echtheit zu überprüfen und in einer bestimmten Situation die richtige Information zu finden, ist hingegen eine große Herausforderung“, sagt Monika Paterno, Geschäftsführerin des aha. Indem man die Informationskompetenz junger Menschen fördert, unterstützt man ihre Fähigkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden, eigenständig Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und sich am gesellschaftlichen und politischen Leben zu beteiligen.

Jugendliche und der Krieg

Der Ukraine-Krieg beschäftigt aktuell auch junge Menschen sehr – viele fühlen sich von der Flut an negativen Schlagzeilen und grausamen Bildern überfordert. Das aha möchte Jugendlichen dabei helfen, sich umfassend zu informieren und ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wo sie sich Unterstützung holen können. Die aha-Mitarbeiter haben daher Tipps zusammengestellt, wie Informationen eingeordnet und Fakten von Fake News unterschieden werden können. Alle Infos und weiterführenden Links finden Jugendliche auf der aha-Website unter www.aha.or.at/ukraine-infos. Neben sicheren Informationsquellen finden sie hier auch einen Quiz zum Thema „Fakt oder Fake?“.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.