Problem Vereinsamung bei älteren Menschen

Vorarlberg / 14.04.2022 • 15:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Seniorenbund Hörbranz-Obfrau Erika Bösch und Altbürgermeister Erwin Mohr.
Seniorenbund Hörbranz-Obfrau Erika Bösch und Altbürgermeister Erwin Mohr.

Hörbranz Einen Vortrag, der zum Nachdenken anregte, hielt der Wolfurter Altbürgermeister Erwin Mohr auf Einladung des Seniorenbunds Hörbranz über Einsamkeit. Einsamkeit ist keine Krankheit und kann nicht vom Arzt behandelt werden, sondern bedeutet einen Dauerstress für das Immunsystem. Folgen sind Bluthochdruck, Blutzucker und Depression. Einsamkeit sei die Todesursache Nummer Eins, so Mohr in seinem Vortrag. Darum sind soziale Kontakte zum Beispiel im Seniorenbund sehr wichtig. Haustiere, Spaziergänge besonders im Wald, Gruppentanz, Singen und Kartenspiele wirken dabei oft Wunder. Jeder der einsam ist, sollte Kontakte zu Mitmenschen suchen, aber auch umgekehrt, Mitmenschen sollten Kontakte zu Einsamen suchen. In diesem Sinn sei ein Umdenken der Gesellschaft sehr wichtig und dringend notwendig, so Mohr.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.