Flotter Osterfrühschoppen

Vorarlberg / 19.04.2022 • 17:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hits aus 100 Jahren präsentierte der MV Lustenau im Reichshofsaal.
Hits aus 100 Jahren präsentierte der MV Lustenau im Reichshofsaal.

Schwungvoll präsentierte sich der Musikverein Lustenau im Reichshofsaal.

Lustenau Schon der Einstieg in den Frühschoppen, den die Jugendmusik des MV Lustenau eröffnete, ließ aufhorchen. Unter der Leitung von Gaby König–Warenitsch sorgten die Jungmusiker mit einem Melodienreigen bekannter amerikanischer Komponisten für Furore. Aufgrund der Einschränkungen der vergangenen Zeit wurde Timea Guggenberger nachfolgend mit dem Juniorabzeichen für ihre musikalische Leistung ausgezeichnet.

Hits aus hundert Jahren

Was danach folgte, war Musik vom Besten, das das große Orchester mit Dirigent David Lanza im Repertoire hat. „Strike up the Band“ ein Ohrwurm aus der Feder von George Gershwin erinnerte an die große Zeit der Musicals am Broadway. Das Potpourri „Adieu mein kleiner Gardeoffizier, Heimat deine Sterne und Nur nicht aus Liebe weinen“, des Tonfilmkomponisten Willi Löffler aus den 30er und 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts, sorgte für eine heitere Stimmung im Publikum.

Einen Leckerbissen servierte der Musikverein Lustenau mit dem Stück „Fiddle Faddle“ des amerikanischen Komponisten Leroy Anderson. Tosenden Applaus gab es für den Saxofon-Solisten Werner Huber bei der temperamentvollen Interpretation von „Sir Duke“. Einfühlsam und fantasievoll kamen die Medleys von Elvis Presley zum Tragen. Der Sommerhit von 1996 „Maccarena“ der beiden freundlichen älteren Herren von Los Del Río („Die vom Fluss“) riss das Publikum förmlich mit.

„Puppet on a String“ war der Titel des Gewinnerbeitrags zum Eurovision-Song-Contest 1967 von Sandie Shaw. Hier in einer stimmigen Instrumentalversion dargeboten.

Talentierte Musiker

Mathias Seewald als Solist auf der Posaune zog alle Register seines Könnens beim Stück „Imagine“. Ihr rhythmisches Talent konnten besonders die Solisten des Musikvereins, Seewald, Huber und Sandra Schäfer an diesem Vormittag voll ausleben. Mit „Skyfall“, einem kraftvollen Superhit von Adele zum gleichnamigen James-Bond-Film, der den kühnen Soul mit dem Stil der alten James-Bond-Hits verbindet und von Sängerin Sonja Jakober vorgetragen wurde, verabschiedete sich der Musikverein Lustenau von seinen zahlreichen Zuhörern.

Gelungene Mischung

Wie schon in den vergangenen Jahren moderierte Sandra Schäfer charmant und mit Anekdoten gespickt den Frühschoppen. Dirigent David Lanza präsentierte eine gelungene Mischung aus anspruchsvoller und leichter Unterhaltungsmusik, die bei den Besuchern Eindruck hervorrief.

Unter den Zuhörern befand sich neben Vizebürgermeister Daniel Steinhofer mit Frau Barbara auch die Gemeindevertreterin und Neo-Landtagsabgeordnete Christine Bösch-Vetter mit ihrem Gatten. Vom Blasmusikverband bekundeten Wolfram Baldauf und Gattin ihr Interesse an dieser gut organisierten und durchgeführten Veranstaltung des Musikvereins. bet

Moderatorin Sandra Schäfer.
Moderatorin Sandra Schäfer.
Werner Huber am Saxofon.BET (3)
Werner Huber am Saxofon.BET (3)