„Leiblachtal hilft“ Ukraine mit Sachspenden

Vorarlberg / 20.04.2022 • 17:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lkw steht zur Beladung mit Hilfsgütern heute Donnerstag und Freitag bereit.

Hörbranz Die Leiblachtalgemeinden haben die Initiative „Leiblachtal hilft“ ins Leben gerufen. Die Bevölkerung wird dabei um Sachspenden für die Menschen in der Ukraine gebeten. Um vor Ort helfen zu können, wird Transportunternehmer Christian Bechter mit einem Lkw voller Hilfsgüter in die polnisch-ukrainische Grenzstadt Kroschenko fahren. Zur Beladung mit Hilfsgütern steht der Lkw heute, Donnerstag 21. April, von 16 bis 19 Uhr auf dem Dorfplatz Hörbranz und morgen, Freitag, 22. April von 15 bis 18 Uhr am Parkplatz beim ehemaligen Salvatorkolleg. Benötigt werden vor allem Lebensmittel, Getränke, Konserven, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Karotten, Obst (Äpfel sind am besten zu transportieren), haltbare Milchprodukte oder Mehl. Darüber hinaus wird Kleidung für Kinder, Windeln, Feucht- und Trockentücher und Babynahrung benötigt. Ebenso Schlafsäcke, Isomatten, medizinische Produkte, Pflaster, Verbände, Hygieneartikel für Erwachsene, Kinder und Babys und Tiernahrung.

Um die Ware sicher transportieren zu können, wird um Abgabe in geschlossenen Kartons oder Säcken gebeten. Die Verpackungen sollten beschriftet sein, damit der Inhalt bekannt ist. Betriebe können auch ganze Paletten spenden – diese werden abgeholt. Die Sachspenden sind für Betriebe steuerlich absetzbar. HAPF