Weichenstellung für künftige Ortsentwicklung in Wolfurt

Vorarlberg / 22.04.2022 • 16:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bgm. Natter: Für die weiteren verkehrsplanerischen Arbeiten müssen entsprechenden Grundlagen vorliegen.
Bgm. Natter: Für die weiteren verkehrsplanerischen Arbeiten müssen entsprechenden Grundlagen vorliegen.

Wolfurt Wie soll sich das Dorfzentrum entwickeln, welche Schwerpunkte sollen gesetzt und welche verkehrspolitischen Maßnahmen sollen verwirklicht werden – mit diesen und weiteren Fragen setzt sich die Marktgemeinde Wolfurt im Rahmen eines Quartiersentwicklungskonzepts für das Dorfzentrum auseinander. Das Land unterstützt dieses Vorhaben, betont Raumplanungslandesrat Marco Tittler.

Einiges in Wolfurt geplant

Das Land Vorarlberg unterstützt Gemeinden bei Vorhaben und Maßnahmen, die geeignet sind, die Attraktivität ihrer Ortskerne und Zentren zu erhöhen. In Wolfurt stehen mehrere Bauvorhaben im Bereich des Zentrums an. Für die weiteren Planungsschritte sollen deshalb möglichst bald die verkehrsplanerischen Vorgaben ausgearbeitet werden. Langfristig sind mehrere neue Überbauungen bzw. Nachverdichtung angedacht. Ein entsprechender Masterplan dazu wurde von der Gemeinde Wolfurt präsentiert. Neben einem neuen Nahversorger, einem Sozialzentrum, weiteren Geschäftslokalen und Wohnungen ist auch das neue Rathaus in diesem Bereich vorgesehen. Dazu möchte die Gemeinde eine unterirdische Parkierungsanlage errichten, die teilweise unter der L3 liegen sollte. „Für die weiteren verkehrstechnischen und verkehrsplanerischen Arbeiten ist es notwendig, dass die entsprechenden Grundlagen vorliegen“, betont Bürgermeister Christian Natter.

Unterstützung bei Raumplanung

Die Konzeptarbeiten an diesem Generationenprojekt sind im Jahr 2015 in Angriff genommen worden und können voraussichtlich bis Ende 2022 abgeschlossen werden. In den nächsten Monaten stehen die städtebaulichen Planungen im Mittelpunkt. Die aktuelle Erarbeitung des Dorfentwicklungskonzepts Wolfurt wird vom Land mit 40 Prozent der Kosten, das sind gut 55.000 Euro, gefördert.