Hundesportverein seit 50 Jahren aktiv

Vorarlberg / 24.04.2022 • 16:52 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<p class="caption">Obmann-Stellvertreterin Sabine Baldauf, Obmann Christian Kloos, Bürgermeister Andreas Kresser und Sportreferent Gerhard Achberger (v. l.). <span class="copyright">chf/2</span></p><p class="caption"/>

Obmann-Stellvertreterin Sabine Baldauf, Obmann Christian Kloos, Bürgermeister Andreas Kresser und Sportreferent Gerhard Achberger (v. l.). chf/2

Hörbranzer Hundefreunde gründeten Verein im Jahr 1972.

Hörbranz Schon zu Beginn des Jahres 1972 wurde von einigen Hundefreunden im Leiblachtal der Gedanke gefasst, in Hörbranz einen Hundesportverein zu gründen. Unter Mithilfe des VHV-Präsidenten Hans Grabher kam es zu ersten Sitzungen. Im Juni 1972 wurde zur ersten Gründungsversammlung eingeladen. Bei einem Besuch von 18 Personen und reger Beteiligung wurden die ersten Punkte besprochen und weitere Abklärungen wurden notwendig, sodass gleich ein neuer Termin festgesetzt wurde. Am 18. August 1972 kam es zur zweiten Gründungsversammlung im Gasthaus Traube. In Anwesenheit des damaligen VHV-Präsidenten Hans Grabher wurde der Vorstand gewählt: Obmann Hartwig Mäser, Obmann-Stellvertreter Erich Hammerer, Schriftführer Hans Moosbrugger, Kassier Herbert Ibele und Abrichtewart Franz Bologna.

Vereinsheim wurde gefunden

Mit Absprache der Gemeinde konnte als erster Abrichteplatz die Streuwiese vor dem Sterenhölzle verwendet werden und das Training wurde aufgenommen. Im Herbst 1972 wurde bereits die erste Vereinsmeisterschaft durchgeführt und im kommenden Frühjahr der Platz gewechselt. Der neue Trainingsplatz unterhalb der Müllabfuhr von Georg Kleiner erwies sich jedoch als nicht ideal. Mit Wirkung vom 1. Mai 1973 konnte ein Vertrag mit Maria, Josef und August Hehle abgeschlossen werden. Vom Lindauer Verein wurde eine Bauhütte bei der Skiflugschanze in Oberstdorf erworben. Die Hütte wurde zum neuen Platz, der heute noch genutzt wird, nach Hörbranz transportiert und von den Mitgliedern aufgestellt.

Rund 2000 Hunde ausgebildet

Im Laufe der letzten 50 Jahre wurde die Hütte immer wieder erweitert – das Ergebnis ist heute einer der schönsten Hundesportplätze in Vorarlberg. In den 50 Jahren wurden rund 2000 Hunde samt ihren Besitzern ausgebildet. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hörbranz präsentiert sich der HSV-Hörbranz auch jedes Jahr im Ferienprogramm für Kinder. Hier wird den Kindern die Verhaltens- und Denkweise eines Hundes bewusstgemacht.

Angebot wird erweitert

Dabei werden auch verschiedene Hundesportarten vorgeführt: BGH, Flyball, Rally Obedience, Agility, Mantrail. In Zukunft wird ein neuer Sportzweig angeboten: Hoopers eine Hundesportart, in der es darum geht, einen Hindernisparcours bestehend aus Hoops, Tunnel, Tonnen und Gates fehlerfrei zu bewältigen.

Weiters führen am Hundesportplatz Hörbranz Diensthundeführer von Polizei und Zoll immer wieder ihre Trainingseinheiten durch. Aus- und Weiterbildungen für Mensch und Tier sind beim Hundesportverein Hörbranz immer ein großes Thema: Im Moment sind rund 15 Trainer und Kursleiter im Verein aktiv. Sie begleiten Menschen/Hundegespanne sowie Welpen mit ihren Besitzern und sorgen dafür, dass Familienbegleithunde das Leben ihrer Frauchen und Herrchen bereichern.

Der familiäre Verein wird seit zwei Jahren von Obmann Christian Kloos geführt. Im Moment sind rund 85 Mitglieder im Verein gemeldet. 45 treten als Sportler mit ihren Hunden auch bei internationalen Turnieren an. Anlässlich der 50-Jahr-Feier zeigte sich Obmann Christian Kloos stolz auf den Traditionsverein und seine Mitglieder. Dank richtete Kloos auch an die Gemeinde, die als Unterstützer immer ein offenes Ohr für die Anliegen hat.

Aktuell wurde das Osterhunderennen heuer bereits zum 23. Mal durchgeführt. Bürgermeister Andreas Kresser, Sportreferent Gerhard Achberger, Hundesportler und Besucher aus der Umgebung feierten bei strahlendem Sonnenschein mit dem Verein sein 50-jähriges Bestehen. chf

Die Bauhütte fungierte als erstes Vereinsheim.
Die Bauhütte fungierte als erstes Vereinsheim.