Für die Ukraine um die Schule laufen

Vorarlberg / 26.04.2022 • 16:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auch einige Schülerinnen wollten mit einem Zopfhasen und Osterkeksverkauf helfen. Sie haben 373,80 Euro für die Ukraine gespendet.
Auch einige Schülerinnen wollten mit einem Zopfhasen und Osterkeksverkauf helfen. Sie haben 373,80 Euro für die Ukraine gespendet.

Die Schüler der Volksschule Rheindorf veranstalteten einen Stundenlauf für die ukrainischen Flüchtlinge.

Lustenau Direktor Markus Purin gab ein letztes Mal die Route des Stundenlaufes durchs Mikrofon durch. Dann war es so weit. Der Startschuss fiel. Eifrig und hochmotiviert starteten die ersten Schüler der Volksschule Rheindorf mit ihren Runden um die Schule. „Auch wir als Schule wollen ein Zeichen setzen und den ukrainischen Flüchtlingen helfen“, erklärt Purin. Deshalb haben sie den Stundenlauf kurzerhand ins Leben gerufen. Für jede gerannte Runde des eigenen Kindes spendeten die Eltern einen Betrag an „Vorarlberg hilft“.

Gemeinsam Großes erreichen

Auch Direktor Markus Purin lief mit Schulsekretärin Katja Riedmann eine ganze Stunde um die Schule. „Ich werde vom Lehrkörper gesponsert“, erzählte Purin. Die Schüler gaben während der gesamten Stunde ihr Bestes und rannten was das Zeug hält von der Schule durch die Begegnungszone und wieder zurück zum Pausenhof.

Die Klassenlehrerinnen hatten alle Hände voll zu tun. Sie dokumentierten die absolvierten Runden der Kinder. Und die waren schnell wieder vor der Strichliste. „Ich bin bei der 20. Runde angekommen“, erzählte Federica (8) stolz.

Gestaffelter Start

Fast alle Kinder der Schule waren dabei und unterstützten bei strahlendem Sonnenschein durch ihren sportlichen Einsatz die Menschen aus der Ukraine. „Damit nicht alle Kinder gleichzeitig laufen, gaben die Erst-, Zweit- und Deutschförderklässler in der ersten halben Stunde ihr Bestes. Danach durften die Dritt- und Viertklässler zeigen, wie viele Runden sie schaffen“, so Purin. Vor den Augen der Eltern und den motivierenden Rufen und Klatschen wurden die Kinder zu Bestleistungen angefeuert. Bürgermeister Kurt Fischer unterstützte ebenfalls die Aktion der Volksschule Rheindorf und rannte mit den Schülern beim Stundenlauf mit.

Friedenslied

Gänsehautmomente gab es anschließend beim gemeinsamen Singen des Liedes „Ein bisschen Frieden“ auf dem Schulhof. Alle Kinder und Lehrpersonen sangen lautstark das Lied des Friedens und transportierten die Botschaft in die Runde. Direktor Purin und zwei weitere Lehrer begleiteten die Kinder auf der Gitarre.

Großzügige Spenden

Nach dem tatkräftigen Einsatz der Schulkinder bezahlten die Eltern und Großeltern den vorher festgelegten Betrag direkt in der Schule. Dort wurden alle Einnahmen, die durch den Lauf und den Kuchen- und Getränkeverkauf des Elternvereins eingenommen wurden, gesammelt. „Wir haben mit unserer Aktion insgesamt rund 9300 Euro für die Flüchtlinge einnehmen können“, erzählte Markus Purin stolz. Auch kamen nach dem Lauf noch einige Überweisungen für „Vorarlberg hilft“. Eine beachtliche Summe, wie er findet. Im Zuge des Spendenprojekts wollten ein paar Schülerinnen zusätzlich helfen. Ellen, Elea, Jasmina, Luisa (alle aus der 3a-Klasse) sowie Linea (3c-Klasse) hatten Zopfhasen und Osterkekse vor den Osterferien gebacken und diese in der Nachbarschaft an den Haustüren verkauft. Sie haben 373,80 Euro eingenommen und diese für die ukrainischen Flüchtlinge gespendet. bvs

Der Elternverein der Volksschule Rheindorf sorgte für kühle Getränke und eine Stärkung.
Der Elternverein der Volksschule Rheindorf sorgte für kühle Getränke und eine Stärkung.
Nur mit viel Power war es bis ins Ziel zu schaffen.
Nur mit viel Power war es bis ins Ziel zu schaffen.
Bei strahlendem Sonnenschein rannten die Kinder um die Wette und sammelten dadurch Geld für „Vorarlberg hilft“.
Bei strahlendem Sonnenschein rannten die Kinder um die Wette und sammelten dadurch Geld für „Vorarlberg hilft“.
Schulsekretärin Katja Riedmann (links) und Direktor Markus Purin (rechts) eröffneten gemeinsam den Stundenlauf. <span class="copyright">bvs (5)</span>
Schulsekretärin Katja Riedmann (links) und Direktor Markus Purin (rechts) eröffneten gemeinsam den Stundenlauf. bvs (5)